• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

American Supps Creatinol-O-Phosphat aus unserer eigenen Produktlinie

18.09.2015 10:08

American Supps Creatinol-O-Phosphat

American Supps präsentiert jetzt eine eigene Produktlinie auf dem Markt der Nahrungsergänzungsmittel, die speziell für Kraftsportler sinnvoll sind. Darauf wurde lange gewartet, und um so erfreulicher ist das Ergebnis. Zur Angebotspalette gehören unter anderem Whey Protein Isolate, Amino Tablets, BCAAs, Weight Gainer, Tribulus und eben auch das Creatinol-O-Phosphat. Um jenes Produkt soll es hier vorwiegend gehen. Die Substanz ist schon länger bekannt, dennoch wird ihr wirkliches Potential erst jetzt wirklich erkannt und ausgeschöpft.

Die Geschichte von Creatinol-O-Phosphat

Creatinol-O-Phosphat, meist und so folgend auch hier mit COP abgekürzt, hat eine längere Geschichte hinter sich. COP wurde in Italien entwickelt, und zwar bereits in den 1960er Jahren. Die Produktidee war, speziell die Herzmuskulatur mit einem hochwertigen Nährstoff zu versorgen. Wie schon oft in der Wissenschaft waren die Nebeneffekte auf einmal interessanter als die erste Idee: Erstaunlich war nämlich die Wirkung, die COP auf die Skelettmuskulatur hatte. Diese erfuhr so eine signifikante Steigerung an Kraft und Ausdauer. Dennoch verschwand diese Substanz wieder in Versenkung. Doch man hat sich wieder erinnert, und manchmal gibt es im Leben ja eine zweite Chance.
 

Was ist Creatinol-O-Phosphat genau?

Bei Creatinol liegt es von der Schreibweise nahe, an Kreatin zu denken. Das ist nachvollziehbar und doch ist es so nicht richtig. COP hat eine andere Molekülstruktur als Kreatin und auch eine ganz andere Wirkungsweise. COP kann aber mit Kreatin eingenommen werden. Dabei kann das COP die Wirkung von Kreatin noch verbessern und unterstützen. COP setzt auf kreative und innovative Weise ganz woanders an: Wer hartes und regelmäßiges Muskeltraining betreibt, der weiß um das Phänomen, daß der Körper mit bestimmten Prozessen versucht, die Muskulatur vor einer zu hohen Belastung zu schützen.
Die Parameter für die Auslösung dieser körperlichen Maßnahmen der Steuerung sind in erster Linie zwei:

- Anstieg der Milchsäurekonzentration
- Abfall des pH Wertes

COP wirkt in dieser Phase als ein Milchsäurepuffer. Diese Funktion spielt sich in den Zellen ab. Dort hilft COP, die erhöht ausgeschüttete Milchsäure abzubauen. Durch die folgende Senkung der Milchsäure steigt auch der reduzierte pH Wert wieder an. Dies geschieht durch eine Erhöhung der anaeroben Glykolyse. Dies ermöglicht, daß man ab diesem Punkt effektiv weiter die Muskulatur durch Training belasten und stärken kann. Auf diese Weise ist der Leistungsfähigkeit in einem effektiven Training keine durch den körperlichen Stoffwechsel herbeigeführte Grenze mehr gesetzt. COP hat eine Ähnlichkeit mit dem bekannten Beta Alanin. So ist es kein Wunder, daß man in den USA über COP als "the next Beta Alanin" spricht.

   Creatinol Phosphat kaufen, Creatinol Phosphat bestellen, Creatinol-O-Phosphat kaufen, Creatinol-O-Phosphat wo kaufen   

Wie man Creatinol-O-Phosphat sinnvoll einsetzt

Für die beste Wirkung des COP gibt American Supps folgende Empfehlung zum Verzehr:
An Trainingstagen sollte drei Mal am Tag eine Kapsel COP eingenommen werden. Wenn möglich, ist die Einnahme vor und nach dem Training optimal. COP sollte allerdings unbedingt auch an Tagen ohne Training eingenommen werden. COP unterstützt so auch die Erholungsphasen. Hier ist es dann aber egal, wann die drei Kapseln eingenommen werden. Eine Einnahme zu den Mahlzeiten ist optimal und hilft auch, täglich daran zu denken. Bei nur gelegentlicher Einnahme von COP kann der positive Effekt nicht in beschriebener Art und Weise erwartet werden.
Die früher gegebene Empfehlung, daß COP mit Fruchtsaft eingenommen werden sollte, ist überholt. Wer mag, der kann das gerne tun, für die Wirksamkeit von COP besteht dafür keine Notwendigkeit.
 


Kommentare

Wieder was dazu gelernt! Ihr seit spitze!

Andi N., 24.09.2015 19:48
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.