Schnelle Lieferung in 1-2 Werktagen** Kauf auf Rechnung

Immunsystem stärken – Die besten Hausmittel und Tipps für ein starkes Immunsystem

17.11.2021 12:05

Immunsystem stärken

Immunsystem stärken – Die besten Hausmittel und Tipps für ein starkes Immunsystem

Das körpereigene Immunsystem stärken ist der beste Schutz vor Infektionskrankheiten und schädlichen Eindringlingen wie Viren, Bakterien oder Pilzen. Da unser Körper über ein sehr intelligentes Abwehrsystem verfügt, ist es besonders wichtig dieses mit unterstützenden Maßnahmen zu stärken. Wie das sogar mit Hausmitteln, einer entsprechenden Ernährung und einer ausreichenden Versorgung mit Vitalstoffen erfolgreich funktioniert, erfährst Du in diesem Blog.

Wie kann ich mein Immunsystem stärken?

  • Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und das bei jedem Wetter. Für jede Witterung und Temperatur gibt es die richtige Kleidung. Besonders an kühlen oder sogar regenerischen Tagen, ist ein Spaziergang an der frischen Luft besonders wohltuend. Dazu zählt auch das Sporttraining draussen. Joggen, Radfahren oder sogar Schwimmen bi kühlen Temperaturen sind ein besonders starkes Training für das Immunsystem.

  • Waldbaden ist die Bezeichnung für einen ausgiebigen Spaziergang im Wald. In Japan beschäftigen sich ganze Studien mit den positiven Auswirkungen auf einen entspannten Gang durch den Wald. Shinrin Yoku ist die japanische Bezeichnung für das Waldbaden und bedeutet so viel wie „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ und gehört sogar zur Gesundheitsvorsorge. Dr. Qing Li, Professor an der Nippon Medical School in Tokio beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Waldbaden und fand heraus, dass es sogar die Aktivität von natürlichen Killerzellen fördert. Dabei handelt es sich um Immunzellen, die eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern und Tumoren spielen.Waldbaden reduziert Stress, sorgt für verbesserten Schlaf und kann sich präventiv bei Depressionen auswirken.

  • Ausgewogene Ernährung mit reichlich frischem Obst und Gemüse und unbelasteten Lebensmittel.

  • Ausreichend trinken. Getränke wie stilles Mineralwaser und ungesüßte Kräutertees helfen dem Körper dabei, schäddliche Erreger, bzw. Abbauprodukte auszuscheiden.

  • Stress reduzieren durch Änderungen des Lebensstils und Intigration von Entspannungstechniken.

  • Ausreichend schlafen und für eine gute Schlafqualität sorgen.

  • Verzicht auf Rauchen, Alkohol und sonstige Genussgifte. Diese Giftstoffe schwächen das Immunsystem, da der Körper mit dem Abbau beschäftigt ist.

  • Aufenthalt in der Sonne, damit der Körper ausreichend Vitamin D bilden kann, welches er für die normale Immunabwehr braucht.

  • Durch Wechselduschen das autonome Nervensysten trainieren. Kaltes Wasser verengt die Gefäße und warmes Wasser erweitert sie. Immer mit kalt aufhören und herzfern starten.

  • Mit Eisbaden die Abwehr trainieren.

  • Saunabesuche einplanen, da sie ebenfalls durch den Wechsel von heiß und kalt das Immunsystem trainineren.

  • Richtig Lüften für eine erhöhte Sauerstoffzufuhr und ein gesundes Raumklima. Eine Raumtemperatur von ca. 20 Grad wirken sich positiv auf die normale Funktion des körpereigenen Abwehrsystems.

  • Hände regelmäßig mit Seife waschen

Wie funktioniert das Immunsystem?

Immunsystem stärken

Das menschliche Abwehrsystem besteht aus dem angeborenen (unspezifisches) und erworbenen (spezifisches) Immunsystem. Beide Abwehrsysteme arbeiten zusammen im Kampf gegenüber fremden Eindringlingen in den Körper.

Das Immunsystem zerstört und beseitigt Krankheitserreger und körperfremde Stoffe und schützt so den Körper vor schädlichen Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Mikroorganismen und verhindert ernsthafte Erkrankungen. Bei einem schwachen Immunsystem reagiert der Körper langsam oder mit falschen Immunantworten. Was für den einen Menschen eine leichte Erkältung bedeutet, kann für den nächsten Menschen mit einer schwachen Abwehr zu einer ernsthaften Erkrankung führen.

Das unspezifische Abwehrsystem

Immunsystem stärken

Das unspezifische Abwehrsystem erhalten wir bereits mit der Geburt und stellt die Grundabwehr des Körpers dar. Es besteht aus Fresszellen (Makrophagen und Granulozyten), natürlichen Killerzellen und Abwehrproteinen im Blut (Komplementsystem, Akut-Phase-Proteine) Dringt ein Erreger in den Körper ein, ist das die erste Abwehrmaßnahme und kann besonders schnell reagieren.

Da das nicht immer ausreicht, verfügt der Körper über eine weiteres intelligentes Abwehrsystem

Das spezifische Abwehrsystem

Das spezifische Immunsystem besteht hauptsächlich aus Lymphozyten (T- und B-Lymphozyten) und den entsprechenden Antikörpern. Diese Abwehrzellen befinden sich besonders in den Organen des Immunsystems wie den Lymphknoten, der Milz, den Mandeln, dem Blinddarm und den sogenannten Peyer-Plaques in der Dünndarmschleimhaut.

Die Immunzellen hatten irgendwann mal Kontakt mit bestimmten Krankheitserregern und wurden dadurch auf sie spezialisiert. Nach ihrem ersten Kontakt bilden sie Gedächtniszellen und spezifische Antikörper.

Dringt der selbe Erreger erneut in den Körper, wissen die Lymphozyten sofort, wie sie den Körper schützen können. Aus diesem Grund bezeichnet man diese spezielle Abwehr auch als gelernte oder spezifische Immunantwort. Aufgrund des nötigen Erstkontakts, bevor sie ihn gezielt und mit großer Effizienz bekämpfen kann, dauert die entsprechende Reaktion etwas länger, als die unspezifische Abwehr.

Was schwächt das Immunsystem?

Die Fähigkeit und Stärke des eigenen Immunsystems, kann durch verschiedene Faktoren negativ beeinflusst werden. Dazu zählen:

  • Erkrankungen wie Diabetes, Krebserkrankungen oder Organtransplantationen

  • Medikamente (besonders Immunsuppressiva)

  • Infektionskrankheiten wie HIV oder Gürtelrose

  • Einseitige Ernährung

  • Nährstoffmangel durch erhöhten Bedarf, unzureichende Zufuhr oder Aufnahmestörungen

  • Übergewicht

  • Bewegungsmangel

  • Privater oder beruflicher Dauerstress, besonders Dauerstress führen zu einer konstanten Ausschüttung von Stresshormonen (Cortisol).

  • Körperliche Überbelastung durch Leistungssport

  • Übermäßiger Konsum von Nikotin, Alkohol oder Drogen

  • Schlafmangel, bzw. schlechte Schlafqualität

  • Umweltschadstoffe

Welche Hausmittel stärken das Immunsystem?

Ein starkes Immunsystem hängt mit dem eigenen Körper und Lebensumständen zusammen. Während es Faktoren gibt, auf die wir wenig Einfluss haben, gibtes zahlreiche Lifestyle-Maßnahmen, die das Immunsystem nachweislich stärken. Dazu zählen die Ernährung, der Bewegungsumfang und der häufig unterschätze Umgang mit Stress. Wer sein körpereigenes Immunsystem stärken möchte, sollte auf einen gesunden Lebensstil achten.

Gesunder Darm und Leber

Immunsystem stärken durch Leberschutz

Damit Nährstoffe für die verschiedenen Prozesse im Körper überhaupt aufgenommen und verstoffwechselt werden können, sind ein gesunder Darm und eine gesunder Leber besonders wichtig.

Immunsystem stärken durch Vitamine

Vitamine für sind für das Immunsystem sehr wichtig. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit ausreichend saisonalem Obst und Gemüse, möglichst aus Biohaltung ist ein wichtiger Faktor für die Versorgung. Zu den wichtigsten Vitaminen für das Immunsystem gehören Vitamin A, Vitamin B2, B6, B12, Vitamin C, Vitamin D und Vitamin E.

Immunsystem stärken durch Spurenelemente

Immunsystem stärken mit Chaos Crew Immunity

Der Körper braucht eine Vielzahl von Spurenelementen für zahlreiche Stoffwechselvorgängen im Körper sind Spurenelemente beteiligt. Besonders Zink Eisen, Kupfer und Selen sind besonders wichtig. Selen spielt als Antioxidanz eine große Rolle für den Schutz aller Körperzellen.

Immunsystem stärken durch Bewegung

Regelmäßige, moderate sportliche Betätigung wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem aus. Beides sind wichtige Faktoren zur Verhinderung von ernsthaften Erkrankungen.

Immunsystem stärken Entspannung

Immunsystem stärken durch Entspannung

Immunsystem stärken durch Entspannnung

Akuter und chronischer Stress wirken sich durch die konstante Ausschüttung von Stresshormonen nachweislich negativ auf das Immunsystem aus. Insbesondere Dauerstress wirkt sich besonders negativ aus.

Was ein lebenswichtiger Mechanismus ist, bedeutet langfristige Schädigungen am Körper. Bei Stress schütten die Nebennieren Stresshormone wie Noradrenalin, Adrenalin und Cortisol aus. Diese haben die Aufgabe, das Immunsystem zu unterdrücken, damit der Körper bei Kampf- oder Fluchtreflex bereitsteht.

Länger anhaltender Stress führt dazu, dass die Immunabwehr immer weiter vermindert wird. Daher sollten Stressfaktoren vermieden und Entspannungsmethoden für mehr Ausgeglichenheit praktiziert werden. Insbesondere Meditation, Yoga, Qigong oder autogenes Training sorgen nachweislich für Stressabbau und unterstützen das Immunsystem.

Immunsystem stärken Naturprodukte

Natürliche Immunität im Winter


Kommentare

Guter Blog über immunsystem stärken und das auf natürliche Weise. Weiter so. Gut.

Carina Schlecht, 12.12.2021 16:39
Einträge gesamt: 1

Kommentar eingeben