• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Gruppensex Geschichten

01.10.2016 14:22

Gruppensex Geschichten

Als ich so durch Zufall in den Anzeigen Bereich „Sie sucht ihn“ auf folgenden Text stoß, wurde ich ganz schön neugierig „Drei Studentinnen suchen Ihn für Sie 22, blonde Haare, 1,69 groß, schlank, BH 75C …“. Ohne mir was dabei zu denken, verschickte ich einfach kurzentschlossen eine Mail und bekam darauf sogar auch schon bald eine Antwort.

Gruppensex Geschichten

Es handelte sich um eine WG hier in der Nähe von drei jungen Frauen. Conny, Angelika und Nadine wohnen da seid ca. einem Jahr gemeinsam und sind mittlerweile nicht nur WG Partnerinnen, sondern auch richtig gute Freundinnen und wie das immer bei so Freundinnen ist, kommt auch irgendwann das Thema Sex auf. Dabei kam heraus, dass Conny noch nicht wirklich viele Erfahrungen für ihre 24 Jahre hatte. Sie hatte zwar mal einen Freund, mit dem sie wohl auch schon intim war, aber so richtig viel Vergnügen hatte sie dabei nicht gehabt. Da Angelika und Nadine da doch schon wesentlich erfahrener waren und wussten wie sich richtig geiler Sex anfühlt, wollten Sie für Conny jemanden finden, der ihr genauso viel Freude bereitete. Während ich trotz meines höheren Alters von 56 Jahren schon einige Luder in diesem Alter kannte, machte mich das doch irgendwie neugierig. Ich machte mir schon Gedanken, ob ich da nicht zu alt wäre und habe das dann ganz einfach mal gefragt, schließlich mailten wir so locker hin und her und die beiden Mädels schienen wirklich nicht auf den Kopf gefallen zu sein, sondern teilweise sogar ganz schön kess.

Gruppensex Geschichten

Mit so einer Antwort hätte ich zugegeben nicht gerechnet. Conny wünschte sich sogar einen älteren Mann, der wesentlich mehr Erfahrungen mitbringt, als jetzt so ein junger Typ. Aber da wäre noch etwas, was ich wissen müsste. Angelika und Nadine würden gern mit im Zimmer sein und uns dabei zugucken. Puh, so etwas hatte ich ja noch nie gemacht, wobei mich die Vorstellung schon ziemlich geil machte. Also warum nicht, dachte ich mir. Wir einigten uns dann schnell auf einen Termin am Samstag.

Gruppensex Geschichten

Als der vereinbarte Samstag dann endlich eintraf, war ich schon etwas nervös und ich bin ehrlich. Seit dem ich über 50 bin, bin ich nicht mehr ganz so standhaft, also genehmigte ich mir noch vorher eine kleine blaue Pille. Ich machte mich also auf den Weg in die WG und als ich dort ankam und klingelte, wurde mir auch recht schnell die Tür aufgemacht. Die Mädels wohnten im ersten Stock eines Altbauhauses in Berlin und als ich an der Wohnungstür ankam, lachte mich gleich eine hübsche Blondine an. Wow, ich hoffe, dass ist meine „kleine Schülerin“ oder dass sie zumindest genauso geil aussieht. Ich überreichte ihr meine Flasche Sekt, die ich mitgebracht hatte. Sie nahm sie entgegen und sagte: „Hi, ich bin die Angelika, Du musst dann wohl Stefan sein. Komm rein, wir sind alle schon ganz neugierig“

Oma SexgeschichtePuh, ob das so richtig war. Als ich dann im Wohnzimmer ankam, begrüßten mich gleich die beiden anderen. Was soll ich sagen, sie waren ungefähr alle der selbe Typ. Schlanke Beine, schlanke Taille und blonde mittellange Haare und dabei herrliche zwar kleine, aber wohlgeformte Brüste. Es war an dem Tag recht warm, so trugen sie alle etwas kürzeres. Als sich Conny vorstellte, bereute ich meine Entscheidung jetzt schon nicht mehr. Wir saßen uns hin und Nadine brachte ein Tablett mit Snacks und Getränken rein. Wir kamen schnell in in nettes, ungezwungenes Gespräch. Es war so als, ob man sich schon ewig kannte. „Soll ich uns mal den Sekt aufmachen, den Stefan mitgebracht hat?“ Conny antwortete „Oh ja, sehr gern, ich komm mit, ich hol die Gläser.“ Als Conny aufstand und ich ihr dabei hinterherschaute, wie sie in die Küche verschwand, bemerkte ich, wie Nadine mich von der Seite frech anschaute „Na, wie findest Du die Kleine? Wir hoffen, sie gefällt Dir und Du wirst ihr zeigen, wie geil richtig versauter Sex sein kann. Wir würden sie demnächst nämlich gerne mit auf die Partys nehmen, auf die wir immer so gern gehen, wenn Du verstehst, was ich meine“ und dabei lachte sie ganz schön anzüglich. Ich dacht, ich hätte mich verhört. Ich dachte, ich wär hier in einer netten Mädchen von Nebenan-WG gelandet, dabei waren das ganz schön versaute kleine Miststücke. Na das kann ja heiter werden.

Gruppensex Geschichten

Als die beiden Mädels zurück kamen mit den Gläsern Sekt tranken wir erst mal gemütlich ein Gläschen und quatschten weiter. Ich glaube, Conny war schon etwas nervös. Angelika, die mir mit ihrer forschen Art als so etwas wie die WG-Chefin vorkam, schien das zu bemerken und begann dem ganzen Treiben, was in den nächsten Stunden stattfinden sollte, den Kickstart zu geben.

„Stefan wie findest Du Conny eigentlich, gefällt sie Dir?“ Conny, die neben mir auf dem Sofa saß wurde leicht rot und schaute etwas schüchtern hinab. Ich blickte zu ihr rüber und sagte „Oh ja, Conny ist echt ne Süße“ Jetzt meldete sich Nadine zu Wort, die mich mit ihrer Aussage vorhin schon etwas verlegen gemacht hatte zu Wort „Dann zeig es uns doch allen mal“ Ok, es wurde Zeit, den jungen Mädels mal zu zeigen, was ein richtiger Mann so drauf hat.

Es geht los mit der Gruppensex Geschichte

Ich fasste Conny, die ja auch ein Minirock trug, ganz leicht auf den nackten Schenkel und küsste sie dabei. Ihre Küsse, die erst sehr zaghaft waren wurden immer fordernder, bis wir beide unseren Mund öffneten und sich unsere Zungen berührten. Wir ließen unsere Zungen schön miteinander kreisen und als ich merkte, dass Conny davon bereits erregt war, fragte ich in die Runde, wo es denn hier ein Schlafzimmer gäbe, wir wollen es uns doch schließlich bequem machen. Es war eine total verrückte Situation als wir alle vier dann tatsächlich gemeinsam in ein Zimmer gegangen sind. In Connys Zimmer war ein Bett und gegenüber ein kleines Sofa, auf dem sich Nadine und Angelika gemütlich nebeneinander hingesetzt haben und dabei Conny und mich genau beobachten konnten. Wir blendeten die beiden neugierigen Zuschauerinnen aus und begannen uns gegenseitig auszuziehen, während wir uns weiter wild küssten.

Ich begann damit erst ihren Hals mit meiner Hand zu berühren und dann ganz leicht hinab zu ihren festen Brüsten zu wandern. Ich war fasziniert von ihrer jungen, prallen Haut und diesen festen Brüste. Ich streichelte langsam ihre Brüste, wobei ich ihre zarten kleinen Nippel zwischen die Finger bekam. Ich berührte diese kleinen süßen Knospen erst vorsichtig und reibte sie dann zwischen meinen Daumen und Zeigefinger hin und her. Das schien Conny gut zu gefallen, denn ihr Stöhnen wurde immer erregter. Während ich mit meiner rechten Hand ihre rechte Brust bearbeitete, fasste ich mit meiner linken Hand an ihren linken Po, meine Güte, war der knackig. Conny ließ nun von mir ab und machte sich auf in Richtung Bett. Ich folgte ihr und dabei bemerkte ich, wie Angelika und Nadine sich gegenseitig einen verstohlenen Blick zuwarfen, als ich mit meinem steif abstehenden Penis an ihnen vorbei spazierte. Conny legt sich mit gespreizten Beinen auf ihren Rücken auf das Bett. Ich nahm das sofort als Aufforderung zum Lecken auf und tauchte mit meinem Kopf zwischen ihren Beinen herab. Die leichte Berührung meiner Zunge an Connys Schamlippen sorgten für einen Lustseufzer aus ihren Mund. Also fuhr ich mit meiner Zunge mit leichtem Druck über ihre Spalte zwischen den Schamlippen. Conny spreizte die Beine noch weiter und drückte mir ihr Lustdreieck immer weiter ins Gesicht. Das konnte sie haben, die kleine geile Maus, also zog ich mit meinen Fingern ihre Schamlippen auseinander, so dass meine Zunge immer tiefer in ihre Spalte eindringen konnte. Es machte richtig Spaß, da ich wusste, dass Conny bisher ja noch nicht so viel Gefallen daran gefunden hatte, aber so wie der Saft aus ihr rauslief, musste es ihr richtig gefallen. Als ich zwischen ihren Beinen hoch sah, sah ich wie sich Conny mit geschlossenen Augen selbst die Brüste massierte. Nach dem ich sie eine Weile mit meiner Zunge verwöhnt hatte, wurde es Zeit, dass ich jetzt an der Reihe war. Mal schauen, wie gut die Kleine blasen kann.

Gruppensex GeschichteIch kam mit meinem Kopf zu ihr hoch, küsste sie so, dass sie ihren eigenen Mösensaft probieren konnte. Der schien ihr anscheinend richtig gut zu schmecken, so wild, wie sie mich küsste. Darauf nahm ich ihren Kopf und legte mich rücklings auf das Bett. Sie verstand mich schon, was ich von ihr wollte, denn sie begann sich direkt meinem erigierten Schwanz zu widmen. Sie umgriff ihn und leckte mit ihrer Zunge erst ganz sachte über die Spitze. Aber Conny wurde immer gieriger auf meinen Schwanz, denn sie hörte gar nicht mehr auf damit bis sie ihn mit ihren Lippen fest um die Eichel umschloss und damit begann ihn in ihrem Mund auf und ab gleiten zu lassen. Während ich so da lag und mir Conny einen lutschte, kam ich mal auf die Idee zu unseren Zuschauerinnen zu gucken, was die von der Show überhaupt so halten. Aber das Bild, was sich mir da bot, hat mir dann so richtig den Verstand geraubt.

Nadine saß mit gespreizten Beinen auf dem Sofa, während Angelikas Kopf in ihrem Schoß verschwand. Angelika besorgte es Nadine tatsächlich mit dem Mund. Die beiden mussten meinen Blick bemerkt haben, denn auf einmal schauten beide zu mir rüber. „Wir hoffen, es stört euch nicht, aber Ihr zwei habt uns beide so geil gemacht, dass wir auch Lust bekommen haben.“ Ich schaute Conny an, die das ganze Szenario mitbekommen hat und irgendwie konnte sie mir meinen Wunsch von den Augen ablesen. „Na dann kommt doch mit hier aufs Bett, ist doch viel gemütlicher. Aber nur unter einer Bedingung, Ihr müsst euch direkt ganz ausziehen“ sagte Conny frech darauf. Anscheinend ist die kleine Maus gar nicht mehr so schüchtern.

Die Fortsetzung der geilsten Gruppensex Geschichte

Gruppensex Geschichte

Die beiden Blondinen zogen sich also ihre Hemdchen aus und stiegen zu uns ins Bett. Nicht schlecht, in so einer Situation war ich bisher noch nie in meinem Leben und das trotz meinem fortschrittlichen Alters. Da lag ich also mit diesen drei wunderschönen Frauen in diesem Bett. Angelika war der Meinung, dass sich Conny jetzt mal eine Pause verdient hätte. Also übernahm sie es meinen Schwanz zu lutschen. Conny kam zu mir hoch und küsste mich leidenschaftlich. Dabei schmiegte sich Nadine an Connys Rücken und gab mir ebenfalls einen Kuss. Conny war fast schon eifersüchtig, aber das legte sich ganz schnell, als Nadine auch Conny einen geilen Kuss kam. Wow, kaum zu galuben die beiden Mädchen küssten sich und fingen an sich an ihren Brüsten zu spielen und das direkt neben mir, während Angelika weiter an meinem Schwanz saugte. Jetzt übernahm ich das Kommando und wollte wissen, wie gut denn jetzt Nadine blasen kann.

Während Nadine weiterhin versuchte meinen Schwanz so tief wie möglich in ihren Rachen zu schieben, beobachtete ich die beiden anderen hübschen. Angelika zog mit ihren Fingern die Schamlippen von Conny weit auseinander und tauchte ihre Zungenspitze in die geile Öffnung rein. Sie schleckte und leckte den geilen Mösensaft von Conny, der ihr entgegen strömte. Gleichzeitig saugte sie an dem Kitzler intensiv mit ihrer Zunge und steckte ihr gleich zwei Finger in ihr geiles Loch, die sie vorsichtig hin und her bewegt. Conny richtete sich darauf auf und stöhnt immer wieder auf.

Jetzt ging es richtig los. Angelika schaute zu mir rüber und sagte, Conny solle endlich von mir beglückt werden, also drückte sie ihre Beine auseinander und ich sollte sie endlich vögeln. Ich nahm meinen Fickkolben, der mittlerweile von den Mündern von drei geilen Miststücken gesaugt wurde und schob ihn ganz langsam in die feuchte Muschi von Conny. Meine Güte, war die eng. Es war auf keinen Fall gelogen, dass sie noch nicht so viel Erfahrung hatte. Ich drückte ihr meinen Prügel trotzdem bis zum Anschlag hinein. Je öfters ich ihn ihr rein und raus rammte, desto feuchter wurde sie. Das Geile war, dass mich dabei Angelika von der Seite küsste und Nadine an den Brüsten von Conny spielte, während ich sie fickte. Mann, was das ein geiler Anblick. Irgendwann zuckte Conny nur noch unter mir. Ich hatte es gar nicht mitbekommen, aber sie war bereits zum Orgasmus gekommen. „Jetzt bin ich dran, aber ich wills von hinten“ rief Angelika. Sie bückte sich vor mich und streckte mir ihren Arsch entgegen. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen, aber ich wollte, dass sich die Mädels gegenseitig helfen, also musste Conny, die ja bereits schon gekommen war, die Arschbacken von Angelika aufhalten, damit ich ihr meinen harten Schwanz schön in ihr Fickloch stecken konnte. Auch wenn Angelika ziemlich verdorben erschien, war ihre kleine Lustgrotte auch recht eng, was wohl der Vorteil bei so jungen Damen ist. Während ich Angelika an den Hüften packte und ihr meinen harten Schwanz immer wieder rein und raus schob, setzte sich Nadine mit gespreizten Beinen vor Angelika. Angelika begann damit Nadines Fotze zu lecken, während ich sie weiter von hinten fickte. Es hat nicht lang gebraucht, da schrie auch Angelika immer lauter und bäumte sich auf, da wusste ich, sie war fertig.

Zu guter Letzt war Nadine an der Reihe, die sehr aufmerksam war. Da ich bereits zwei Frauen schon zum Orgasmus gebracht hatte, soll ich mich einfach hinlegen. Sie würde mich jetzt gern reiten wollen. Ich konnte genau beobachten, wie sie mit der einen Hand meine Schwanz umfasste und langsam in ihre Lustgrotte einführt. Sie verschränkte die Arme hinter ihrem Hals und begann mich gleich wild und schnell in der Reiterstellung zu reiten. Ich schnappte nach ihren Brüsten und knetete sie ordentlich. Nadine wirkte wie weg getreten und reitete immer schneller. Sie benutze meinen Schwanz förmlich nur für ihre eigene Lust. Ihre Schamlippen waren durch die ganze Reiberei im Vorfeld schon richtig geschwollen. Nadine ritt mich immer schneller, bis sie ihren Organsmus durch lautes Stöhnen ankündigte.

Wie die Gruppensex Geschichte endet

Ich hatte gerade drei Frauen zum Orgasmus gebracht, aber mein bestes Stück stand noch immer stramm. Die drei Frauen wollten sich bedanken, also kümmerten sie sich alle drei gleichzeitig um ihn. Sie benutzen ihn richtig und steckten ihn sich gegenseitig in den Mund, um daran zu lecken und zu saugen. Ich konnte sie gar nicht mehr unterscheiden. Eine leckte mir davon die Eier, während mein Schwanz ganz tief in einem Mund steckte. Es hat nicht lang gedauert und ich musste abspritzen. Alle drei machten sich daran, meinen Schwanz schön sauber zu lecken.

Irgendwann rappelte ich mich auf, aber auch nur um uns allen ein Glas Sekt einzugießen. Die drei hübschen Damen und ich machten es uns auf dem Bett nochmal bequem, stoßten alle miteinander an und tranken noch einen Schluck zusammen. Conny sagte darauf “Ich hoffe Du nimmst es mir nicht übel, dass Du uns doch alle beglücken musste, auch wenn es gar nicht so vereinbart war.“ Ich sagte natürlich, dass das in keinster Weise in Problem für mich gewesen sei, worauf Nadine meinte “Klasse … vielleicht wiederholen wir das mal, wenn Du willst”. . Wir zogen uns alle langsam wieder an und die süßen Mädels verabschiedeten mich alle mit einem geilen Kuss. Auf dem Heimweg ließ ich den Abend in meinem Kopf nochmal durchgehen und dabei wurde er fast schon wieder hart. Mal schauen, was es noch für interessante Anzeigen in diesem Portal gibt.


AUCH INTERESSANT

OMA SEXGESCHICHTEN


Wir hoffen, Dir hat diese Sexgeschichte gefallen. Falls Du noch mehr Lust auf geile Sexgeschichten hast, hinterlasse uns doch bitte einen Kommentar. Wir freuen uns auf Dich.

Dein American Supps Team



Kommentare

BOOOOOOOAHHHH jetzt hab ich bock auf gruppensex

Christian K., 07.06.2017 11:59

Alter Schwede ist das ne geile Gruppensex geschichte

Thorsten W., 04.10.2016 17:03
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.