• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Gürtelrose

15.04.2017 07:57

Gürtelrose

Gürtelrose ist eine Infektion eines Nervenbereichs, der durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht wird. Es verursacht Schmerzen und einen Hautausschlag entlang einer Bande von Haut von der betroffenen Nerven geliefert. Symptome gehen in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen. Schmerzen behaupten manchmal, nachdem der Hautausschlag gegangen ist, häufiger bei Menschen über dem Alter von 50 Jahren. Andere Komplikationen sind ungewöhnlich. Antivirale Medikamente können vorgeschrieben werden, um die Schwere der Bedingung zu begrenzen.

Was ist Gürtelrose (Herpes Zoster) und wie häufig kommt sie vor?

Gürtelrose ist eine Infektion eines Nervs und der von der Nerven gelieferten Hautbereich. Es wird durch ein Virus namens Varicella-Zoster-Virus verursacht. Es ist das gleiche Virus, das Windpocken verursacht. Wer in der Vergangenheit Windpocken gehabt hat, kann Gürtelrose entwickeln. Gürtelrose wird manchmal Herpes zoster genannt. (Anmerkung: das ist ganz anders als Herpes Herpes, die durch ein anderes Virus genannt Herpes simplex verursacht wird.)Etwa 1 von 4 Personen haben Gürtelrose irgendwann in ihrem Leben. Es kann in jedem Alter auftreten, aber es ist am häufigsten bei Menschen über dem Alter von 50 Jahren. Nach dem Alter von 50 wird es immer häufiger, wie Sie älter werden. Es ist ungewöhnlich, Gürtelrose mehr als einmal zu haben, aber einige Leute haben es mehr als einmal.

Wie kommt es zur Gürtelrose?

Die meisten Menschen haben Windpocken irgendwann (meist als Kind). Das Virus geht nicht ganz, nachdem du Windpocken hast. Einige Viruspartikel bleiben in den Nervenwurzeln neben Ihrem Rückenmark inaktiv. Sie schaden dort nicht und verursachen keine Symptome. Aus Gründen, die nicht klar sind, kann sich das Virus wieder vermehren (reaktivieren). Das ist oft Jahre später. Das reaktivierte Virus reist entlang des Nervs zur Haut, um Gürtelrose zu verursachen.

In den meisten Fällen tritt eine Episode von Gürtelrose ohne ersichtlichen Grund auf. Manchmal scheint ein Zeitraum von Stress oder Krankheit es auszulösen. Eine leichte Alterung des Immunsystems kann dafür sorgen, dass es bei älteren Menschen häufiger vorkommt. (Das Immunsystem hält das Virus inaktiv und verhindert, dass es vermehrt wird. Eine leichte Abschwächung des Immunsystems bei älteren Menschen kann das Virus reaktivieren und multiplizieren, um Gürtelrose zu verursachen.)

Gürtelrose ist auch häufiger bei Menschen mit einem armen Immunsystem (Immunsuppression). Zum Beispiel treten Gürtelrose häufig bei jüngeren Menschen auf, die HIV / AIDS haben oder deren Immunsystem mit einer Behandlung wie Steroide oder Chemotherapie unterdrückt wird.

Was sind die Symptome von Gürtelrose?

Das Virus wirkt sich gewöhnlich nur auf einen Nerv, auf einer Seite des Körpers. Symptome treten im Bereich der Haut auf, die der Nerv versorgt. Die üblichen Symptome sind Schmerzen und ein Hautausschlag. Gelegentlich sind zwei oder drei Nerven nebeneinander betroffen. Die am häufigsten beteiligten Nerven sind diejenigen, die die Haut auf der Brust oder Bauch (Bauch). Das obere Gesicht (einschließlich eines Auges) ist auch eine gemeinsame Seite. Der Schmerz ist eine lokalisierte Schmerzband. Es kann überall auf deinem Körper sein, je nachdem, welcher Nerv betroffen ist. Der Schmerz kann von mild bis schwer reichen. Sie können einen ständigen, brennenden oder nagenden Schmerz haben. Darüber hinaus, oder stattdessen können Sie scharfe und stechende Schmerzen, die kommen und gehen. Der betroffene Hautbereich ist meist zart. Der Ausschlag tritt typischerweise 2-3 Tage nach dem Schmerz an. Rote Flecken erscheinen, die sich schnell zu juckenden Blasen entwickeln. Der Hautausschlag sieht wie Windpocken aus, erscheint aber nur auf dem von der betroffenen Nerven gelieferten Hautband. Neue Blasen können bis zu einer Woche erscheinen. Die weichen Gewebe unter und um den Hautausschlag können für eine Weile geschwollen werden durch Schwellung (Entzündung) durch das Virus verursacht. Die Blasen trocknen dann aus, bilden Schorf, und allmählich verblassen. Leichte Narbenbildung kann auftreten, wo die Blasen gewesen sind. Das Bild zeigt einen scharfen Hautausschlag (ein paar Tage alt) von einem ziemlich schlechten Gürtelrose. In dieser Person hat es einen Nerv und die Haut, die der Nerv liefert, auf der linken Seite des Bauches betroffen. Eine Episode von Gürtelrose dauert in der Regel 2-4 Wochen. In einigen Fällen gibt es einen Ausschlag, aber keinen Schmerz. Selten gibt es keinen Hautausschlag, sondern nur eine Bande von Schmerzen.

Ist Gürtelrose ansteckend?

Sie können Windpocken von jemandem mit Gürtelschnallen fangen, wenn Sie noch keine Windpocken hatten. Aber die meisten Erwachsenen und älteren Kinder haben bereits Windpocken und so sind immun gegen Fang von Windpocken wieder. Du kannst keine Gürtelrose von jemandem bekommen, der Gürtelrose hat. Der Schindelausschlag ist ansteckend (für jemand anderes, um Windpocken zu fangen), bis alle Blasen (Vesikel) geschlagen und trocken sind. Auch wenn die Blasen mit einem Dressing bedeckt sind, ist es unwahrscheinlich, dass das Virus an andere weitergeben wird. Dies liegt daran, dass das Virus durch direkten Kontakt mit den Blasen weitergegeben wird. Wenn du einen Job hast, kannst du wieder zur Arbeit zurückkehren, sobald die Blasen ausgetrocknet sind oder früher, wenn du den Hautausschlag bedeckt hast und dich gut genug fühlst. Ebenso können Kinder mit Gürtelrose in die Schule gehen, wenn der Hautausschlag von Kleidung bedeckt ist und sie sich nicht unwohl fühlen.

Gürtelrose: Herpes Zoster

Schwangere Frauen, die keine Windpocken hatten, sollten Menschen mit Gürtelrose vermeiden. Siehe separate Broschüre genannt Chickenpox Kontakt und Schwangerschaft für weitere Details. Auch wenn Sie ein schlechtes Immunsystem (Immunsuppression) haben, sollten Sie Menschen mit Gürtelrose vermeiden. (Siehe unten für eine Liste von Menschen, die ein schlechtes Immunsystem haben.) Diese allgemeinen Regeln sind auf der sicheren Seite zu sein, da es direkten Kontakt mit dem Hautausschlag ist, der normalerweise das Virus weitergibt. Sie können auch fühlen Sie haben eine hohe Temperatur (fühlen Sie sich fieberhaft) und fühlen sich unwohl für ein paar Tage.

Was sind die Behandlungen für Gürtelrose?

Zwei Hauptziele der Behandlung von Gürtelrose sind:

Um Schmerzen und Unannehmlichkeiten während der Episode der Gürtelrose zu lindern. Zu verhindern, so viel wie möglich, Komplikationen aus der Entwicklung.

Allgemeine Maßnahmen gegen Gürtelrose

Lose passende Baumwollkleidung ist am besten, um das betroffene Hautfeld zu reizen. Schmerzen können durch Kühlung der betroffenen Bereich mit Eiswürfeln (eingewickelt in eine Plastiktüte), nasse Verbände oder ein kühles Bad erleichtert werden. Ein nicht adhärentes Dressing, das den Hautausschlag abdeckt, wenn es blasen und roh ist, kann helfen, Schmerzen zu reduzieren, die durch den Kontakt mit Kleidung verursacht werden. Einfache Cremes (Emollients) können hilfreich sein, wenn der Hautausschlag juckende ist.

Schmerzmittel

Schmerzmittel - z. B. Paracetamol oder Paracetamol, kombiniert mit Codein (wie Co-Codamol) oder entzündungshemmende Schmerzmittel (wie Ibuprofen) - können eine Erleichterung geben. Starke Schmerzmittel (wie Oxycodon und Tramadol) können in einigen Fällen benötigt werden.

Einige Schmerzmittel sind besonders nützlich für Nervenschmerzen. Wenn die Schmerzen während einer Episode von Gürtelrose schwerwiegend sind oder wenn Sie PHN entwickeln, können Sie raten:

Ein Antidepressivum in der trizyklischen Gruppe. Ein Antidepressivum wird hier nicht zur Behandlung von Depressionen verwendet. Tricyclische Antidepressiva wie Amitriptylin, Imipramin und Nortriptylin erleichtern Nervenschmerzen (Neuralgie), die sich auf ihre Depression auswirken; oder

Eine Antikonvulsiva wie Gabapentin oder Pregabalin. Sie erleichtern auch neuralgische Schmerzen, die sich gegen ihre Wirkung unterscheiden, um Krämpfe zu kontrollieren. Wenn ein Antidepressivum oder Antikonvulsiva empfohlen wird, sollten Sie es regelmäßig wie vorgeschrieben nehmen. Es kann bis zu zwei oder mehr Wochen dauern, bis es voll wirksam ist, um Schmerzen zu lindern. Neben der Lockerung der Schmerzen während einer Episode von Gürtelrose, können sie auch dazu beitragen, PHN zu verhindern.

Antivirale Medikamente gegen Gürtelrose

Antivirale Medikamente umfassen Aciclovir, Famciclovir und Valaciclovir. Eine antivirale Medizin tötet nicht das Virus, sondern arbeitet, indem man das Virus vom Multiplizieren stoppt. So kann es die Schwere der Symptome der Gürtelrose Episode zu begrenzen. Es wurde auch gehofft, dass antivirale Medikamente das Risiko von Schmerzen, die in PHN bestehen, verringern würden. Allerdings hat die bisherige Forschung gezeigt, dass die derzeitigen antiviralen Medikamente, die während einer Episode von Gürtelrosen genommen wurden, keinen großen Einfluss auf die Prävention von PHN haben. Weitere Untersuchungen sind in diesem Bereich erforderlich, um festzustellen, ob neuere antivirale Medikamente PHN verhindern können.

Eine antivirale Medizin ist am nützlichsten, wenn sie in den frühen Stadien der Gürtelrose begonnen wird (innerhalb von 72 Stunden nach dem Ausschlag). Doch in einigen Fällen kann Ihr Arzt noch raten Sie haben eine antivirale Medizin, auch wenn der Hautausschlag ist mehr als 72 Stunden alt - vor allem bei älteren Menschen mit schweren Gürtelrose, oder wenn Gürtelrose betrifft ein Auge.

Antivirale Medikamente werden nicht routinemäßig für alle mit Gürtelrose empfohlen. Zum Beispiel haben junge Erwachsene und Kinder, die Gürtelrose an ihrem Bauch (Bauch) entwickeln, sehr oft leichte Symptome und haben ein geringes Risiko, Komplikationen zu entwickeln. Daher ist in dieser Situation eine antivirale Medizin nicht notwendig. Ihr Arzt wird beraten, wenn Sie eine antivirale Medizin nehmen sollten.

gürtelrose

In der Regel werden die folgenden Gruppen von Personen, die Gürtelrose entwickeln, normalerweise empfohlen, eine antivirale Medizin zu nehmen: Wenn Sie über dem Alter von 50 sind. Je älter Sie sind, desto mehr Risiko gibt es von schweren Gürtelrose oder Komplikationen entwickeln und desto wahrscheinlicher sind Sie von der Behandlung profitieren. Wenn Sie in irgendeinem Alter sind und eine der folgenden haben: Gürtelrose, die das Auge oder das Ohr beeinflussen. Ein schlecht funktionierendes Immunsystem (Immunsuppression - siehe später, wer eingeschlossen ist). Gürtelrose, die irgendwelche Teile des Körpers abgesehen von dem Stamm (das heißt, Gürtelrose, die einen Arm, Bein, Hals oder Genitalbereich beeinflussen). Mäßige oder starke Schmerzen Mäßiger oder schwerer Hautausschlag Wenn vorgeschrieben, dauert ein Kurs einer antiviralen Medizin normalerweise sieben Tage.

Menschen mit Gürtelrose können ein schlechtes Immunsystem haben

Wenn Sie ein schlechtes Immunsystem (Immunsuppression) haben und Gürtelrose entwickeln, dann sehen Sie Ihren Arzt sofort. Sie werden in der Regel antivirale Medikamente gegeben, was auch immer Ihr Alter und wird für Komplikationen überwacht werden. Menschen mit einem armen Immunsystem sind: Menschen, die hochdosierte Steroide nehmen. (Dies bedeutet, dass Erwachsene in den letzten drei Monaten 40 mg Prednisolon (Steroidtabletten) pro Tag für mehr als eine Woche in Anspruch nehmen oder Kinder, die in den letzten drei Monaten Steroide genommen haben, gleichbedeutend mit Prednisolon 2 mg / kg pro Tag für mindestens Eine Woche oder 1 mg / kg pro Tag für einen Monat.) Menschen auf niedrigeren Dosen von Steroiden in Kombination mit anderen immunsuppressiven Medikamenten. Menschen, die Anti-Arthritis Medikamente, die das Knochenmark beeinflussen können. Menschen, die mit Chemotherapie oder generalisierten Strahlentherapie behandelt werden oder die diese Behandlungen innerhalb der letzten sechs Monate gehabt haben. Menschen, die eine Organtransplantation hatten und auf immunsuppressive Behandlung sind. Menschen, die eine Knochenmark-Transplantation gehabt haben und die noch immunsupprimiert sind. Menschen mit einem beeinträchtigten Immunsystem. Menschen, die mit einer HIV-Infektion immunsupprimiert sind.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.