LiveZilla Live Chat Software
  • Lohnherstellung
  • Produkttester
  • Service
  • Kontakt

Weihrauch

20.04.2017 14:01

Weihrauch

Weihrauch

Weihrauch wurde bereits um 7000 v. Chr. Aus dem Harz des Weihrauchbaumes gewonnen und genutzt. Dank der warmen Winter und regenreichen Sommer, sind die Bedingungen für diesen Baum optimal. Es gibt verschiedene Artend es Weihrauchbaumes. In erster Linie denken wir bei Weihrauch an die typischen Rauchschwaden in der Kirche oder an die Geschenke der heiligen drei Könige. Aber Weihrauch kann weitaus mehr bieten. So wird Weihrauch immer interessanter für den gesundheitlichen Nutzen.

Weihrauch Wirkung

Weihrauch

Um den Weihrauch zu gewinnen wird die Rinde der Weihrauchbäume mit einem speziellen Messer eingeritzt, so dass das Harz austritt. Im Anschluss wird das Harz an der Luft getrocknet und in Form der sog. Harztränen geerntet. Besonders interessant sind die im Harz enthaltenen Boswelliasäuren, denen eine besondere Heilkraft nachgesagt wird. Der Anteil liegt zwischen 15-20 %. Je häufiger ein Erntevorgang abläuft, desto hochwertiger wird das Harz. Mit den folgenden Wochen wird die Qualität immer besser und reiner. Die Menge der Ernte ist von Alter, Größe und Zustand des Baumes abhängig und liegt zwischen 3 und 10 Kilogramm Harz. besonders interessant scheint das Harz nun in der Krebsforschung zu sein, so steht es im Verdacht Tumorzellen tötenzu können. In der indischen gesundheitslehre Ayurveda kommt Weihrauch schon seit ca. 5000 Jahren bei rheumatischen Beschwerden zum Einsatz, genauso wie bei Gelenkschmerzen und Muskelbeschwerden.

Weihrauch gegen Krebs

Besonders interessant ist die Wirkung des Weihrauchs gegen Krebszellen. Die Boswelliasäuren drängen Wasseransammlungen zurück, die sich um einen Hintumor bilden, so dass dieser besser behandelt werden kann. Insbesondere der osmanische Weihrauch soll besonders wirksam sein. So soll er fähig sein, die Ausbreitung von Krebs zu verhindern. Ein weiterer Vorteil ist, dass Weihrauch nur bösartige Zellen angreift und gesunden Zellen in Frieden lässt.

Weihrauch gegen Entzündungen

In der orientalischen und indischen Heilkunde wird Weihrauch schon seit vielen Jahren eingesetzt. Insbesondere bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Gicht, Arthritis oder Rheuma. Aber auch bei Wunden und Geschwüren. Die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe helfen bei unterschiedlichen Entzündungen jeglicher Art, sowohl bei rheumatischen Erkrankungen, als auch bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Die Wirkung des Weihrauches wurde bereits sogar in wissenschaftlichen Studien bestätigt. Dabei soll Weihrauch so wirksam sein, wie herkömmliche Medikamente, allerdings ohne Nebenwirkungen. Das ist so auch bereits von Lapacho bekannt.

Weihrauch Kapseln

Im Handel werden insbesondere Weihrauch Kapseln angeboten. So lässt sich der Weihrauch praktisch und einfach dosieren.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.