• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

14.02.2019 16:42

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Früher oder später fragt sich jeder Hardcore Booster Verwender, ob in einer Verkehrskontrolle ein Führerscheinentzug durch Booster möglich ist. Wie so oft kursieren im Internet jede Menge Halbwahrheiten über das Thema und es tauchen Storys auf über irgendwelche brenzligen Situationen in einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Um euch schon mal vorab die Angst zu nehmen, die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr wegen einem Booster euren Führerschein abgeben müsst ist nahezu unmöglich. Warum das so ist und wobei Ihr eventuell doch lieber mit dem Fahrrad ins Gym fahren solltet, erfahrt Ihr ebenfalls hier.

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Zunächst einmal solltet Ihr einen kurzen Überblick darüber haben, welche Gesetzte möglicherweise(!) greifen könnten und wo die Unterschiede überhaupt liegen. An erster Stelle steht natürlich das sogenannte Betäubungsmittelgesetz (kurz BtMG genannt), welches der ein oder andere noch aus seinen guten alten Techno- oder Haze-Zeiten kennen dürfte. Neben dem BtMG gibt es aber noch weitere Gesetze mit denen Ihr je nach dem welche Supplements oder soar anabole Steroide Ihr einnehmt, in Konflikt geraten könntet. Dazu zählen das Arzneimittelgesetz, das Anti-Doping-Gesetz, das Straßenverkehrsgesetz und das Strafgesetzbuch.

Warum sollte ein Booster in einem Drogentest positiv ausfallen?

Führerscheinentzug durch booster

Betrachtet man den chemischen Aufbau von DMBA, DMHA und DMMA, so erkennt man eine Ähnlichkeit zum Aufbau von Amphetamin. Dies ist allerdings auch bei Koffein der Fall. Die Wirkung von Amphetamin bleibt wohl immer das große Vorbild, wenn es um die Entwicklung eines Hardcore Boosters geht. Amphetamin wirkt sehr anregend und macht extrem fit. Gleichzeitig erzeugt es ein Gefühl von erhöhter Leistungsfähigkeit und Konzentration. Hunger, Durst und Müdigkeit werden unterdrückt und das Schmerzempfinden verringert. Körper und Geist werden angeregt, als müsse der Organismus eine akute Gefahrensituation bestehen. Man spricht in der Medizin auch von der sogenannten „Fight or flight“ („kämpfe oder flüchte“)-Reaktion, die durch den Sympathikus erzeugt wird.

Da fast alle Hardcore Booster auf eine ähnliche Art wie Amphetamin wirken, gilt es für die Hersteller immer wieder, Substanzen zu finden, die zwar so wirken, aber legal sind. Insbesondere die Verbote der letzten Jahre fordern die Hersteller immer wieder heraus, um einen Booster zu entwickeln, der auch knallt, aber nicht verboten wird. Da ein sogenannter Urin-Schnelltest u.a auch auf Amphetamine (Speed oder auch Amphe) positiv ausschlägt, ist die Frage ob ein Führerscheinentzug durch Booster tatsächlich möglich ist.

Ein Booster macht fit und heiß aufs Training

Wir alle kennen das Gefühl, dass wir uns vor dem Training müde oder schwach fühlen und uns dann mehr oder weniger gut durch das Training quälen. In solchen Fällen kann es wirklich ratsam sein einen Booster einzunehmen. Der Booster kann je nach Inhaltsstoffen:

  • Motivation steigern
  • Sportliche Leistung steigern
  • Intensiveres Training
  • Versorgung des Körpers mit Nährstoffen
  • Vorübergehende Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Stärkerer Muskelpump
  • Verkürzung der Regenerationszeit
  • Stärkerer Fokus

Wie läuft der Drogentest für den Führerscheinentzug ab?

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Jeder kennt diese Situation. Du bist unterwegs in deinem Auto und am Strassenrand steht ein nette Herr in Uniform. Er winkt Dir mit seiner Kelle zu und lädt Dich ein, rechts ran zu fahren. Dafür braucht es noch nicht einmal einen besonderen Grund, wie beispielsweise zu schnelles Fahren oder ein kaputtes Licht. Nach dem Du nun in eine allgemeinen Verkehrskontrolle geraten bist, aber bei Dir noch nichts zu finden ist, kommt der noch freundlichere Kollege auf die Idee mit Dir einen Urintest zu machen.

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Als Erstes musst du wissen, dass ein Urintest immer freiwillig ist. Selbst zum Blasen in das Atemalkoholmessgeräte kann Dich keiner zwingen. Schließlich gilt es im im deutschen Recht nämlich noch, dass niemand dazu verpflichtet ist, an seiner Überführung aktiv mitzuwirken.

Du solltest aber wissen, dass wenn du dich gegen einen Urintest wehrst und, der Polizist jedoch glaubt, dass du drauf bist, Dich nur nach einer richterlichen Anordnung festhalten und zur nächsten Polizeidienststelle bringen kann, um Dich dort zum Bluttest zu zwingen. Schließlich ist eine Blutentnahme ein schwerwiegender Eingriff in die Persönlichkeitsrechte und das Recht auf die körperliche Unversehrtheit. Leider sind richterliche Beschlüsse durch Bereitschaftsrichter übers Telefon oft schnell zur Hand, so dass Du bei Ablehnung des Urintests wohl kaum drum rum kommen wirst. Diesen invasiven Eingriff darf auschließlich ein approbierter Arzt vornehmen. Im Gegensatz zu einem Drogentest, den die Polizei vor Ort durchführt, muss der Bluttest in einem Labor erfolgen.

Du darfst dann mit auf die Dienststelle der Polizei, zum nächst­en gelegenen Arzt oder in ein Krankenhaus gebracht werden. Hier wird Dir dann Blut aus Deiner Armvene entnommen. Um eine Verwechslungen auszuschließen, muss die Probe nach der Blutentnahme eindeutig gekennzeichnet werden. Solltest Du Dich gegen den Bluttest wehren, dürfen die Polizisten Dich festhalten und Dir sogar Hand- oder Fußfesseln anlegen. Komm bloß nicht auf die Idee handgreiflich zu werden oder zu drohen, denn sonst kann Dir im schlimmsten Fall eine Anklage wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte oder Körperverletzung drohen. In der Regel liegen nach etwa 24 Stunden liegen die Ergebnisse vor, die im Anschluss vor Gericht als Beweismittel dienen.

Fällt dieser Test positiv aus kommt Folgendes auf Dich zu:

  • Gebühr von mindestens 500 Euro
  • Eine Ordnungswidrigkeit- bzw. Strafrechtanzeige
  • Punkte in Flensburg
  • Ein Monat Fahrverbot
  • Führerscheinentzug

Wir Dir tatsächlich der Füherschein entzogen, kannst Du ihn nur auf das kostspielige und aufwändige MPU-Verfahren wieder zurück erlangen.

Auch wenn der Urintest aufgrund von einem Booster, Medikamente oder sogar dem erhöhten Verzehr von Mohn positiv ausfällt, wird der Bluttest negativ ausfallen. Sofern Du natürlich nicht wirklich einen Booster aus einer Hinterhofproduktion erwischt hast, wo alles mögliche drin enthalten ist.

Wie lange sind bestimmte Substanzen im Urin nachweisbar?

Alkohol12 Stunden
Opiate2 bis 4 Tage
Cannabis2 bis 3 Tage, bei regelmäßigem Konsum sogar mehrere Wochen
Ketamin1 bis 3 Tage
Kokain1 bis 3 Tage
Ecstasy2 bis 3 Tage
Speed1 bis 3 Tage
Barbituratebis zu 16 Tage

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Booster durch die kein Führerscheinentzug droht

In unserem Booster Sortiment bei American Supps findet Ihr natürlich nur Booster und Fatburner, durch die kein Führerscheinentzug droht. Drei davon haben wir euch hier aufgelistet. Diese Booster haben eine extreme Wirkung, was die Energie, Motivation, die Kraft und den Fokus angeht. Dennoch werdet Ihr hierbei keine Probleme erhalten, falls Ihr doch mal in eine Verkehrskontrolle geraten werdet.

Undisputed Laboratories Undisputed Pre Workout Booster

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

APS Nutrition Mesomorph V3

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Olympus Labs RE1GN *US FORMULA*

Führerscheinentzug durch Booster in der Verkehrskontrolle

Führerscheinentzug durch Booster Fazit

Ihr seht also, dass Ihr euch wirklich keine Gedanken machen braucht. Dennoch solltet Ihr vorsichtig sein. Denn wird ein Booster überdosiert, kann es nun mal zu Herszrasen, Schweißausbrüchen und einem nervösen Zustand führen kann. Dies kann auch eure Fahrtüchtigkeit beeinflussen. Das heißt, Ihr könntet vielleicht nicht unbedingt nach dem Gesetz euren Führerschein verlieren. Allerdings könntet Ihr durch die Ablenkung eine Gefahr für euch selbst und andere im Strassenverkehr sein. Solltet Ihr euren Booster gerne überdosieren, empfehlen wir grundsätzlich lieber auf das Auto zu verzichten und wenn möglich mit dem Fahrrad zu fahren. Wenn Ihr einen Booster gut vertragt und Ihr vernünftig fahrt, ist euer Führerschein nicht in Gefahr. Selbst wenn Ihr im Urinschnelltest positiv auffallt, besteht auf den Bluttest.


Kommentare

Ich finde es sehr gut, dass Ihr hier einen sachlich korrekten Blog erstellt habt über den Füherscheinentzug durch Booster. ich komm noch keinen Blog darüber gefunden wo es so gut geschrieben war.

Paulo O., 25.02.2019 11:38
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.