• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

TRIBULUS TERRESTRIS

23.07.2016 14:48

Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris

"TRIBULUS TERRESTRIS"

Tribulus Terrestris

Synonyme: Burzeldorn, Puncture Vine (engl.)

Einsatzgebiet: Aphrodisiakum

Erhoffte Wirkung: Muskelaufbau

Belegte Wirkung: leichte Erhöhung der Testosteronwerte, allerdings bei gleichzeitiger Erhöhung der Östroradiolwerte

Nebenwirkungen: Erhöhte Libido, erhöhte Leberwerte, Kopfschmerzen und Übelkeit, Magen-/Darmbeschwerden

Dosierungsbereich & Anwendungsdauer: 750-3000 mg pro Tag, aufgeteilt auf mehrere kleine Gaben, kurweise über 6-8 Wochen mit anschließender gleichlanger Pause

Natürliches Vorkommen: Tribulus Terrestris ist eine natürlich wachsende Pflanze


„Mehr Testosteron mit Tribulus Terrestris!“, „Mehr Power, mehr Muskelmasse, mehr Libido!“, „Besser als Anabolika!“ So oder so ähnlich klingen die Werbeaussagen der Supplementanbieter, die seit 1996 Tribulus Terrestris an den Mann oder die Frau bringen wollen. Auch als Burzeldorn oder Puncture Vine bekannt, gilt dieses Kraut seit Jahrhunderten als natürliches Aphrodisiakum und wirkungsvolle Hilfe bei Potenzproblemen. Die ersten Studien zu diesem Thema wurden in den siebziger Jahren durchgeführt. Die wohl spektakulärste Studie zu diesem Thema stammt von „Sopharma“, einem bulgarischen Arzneimittelhersteller, der damit sein Tribulus-Terrestris-Produkt „Tribestan“ der Öffentlichkeit vorstellte.

TRIBULUS

Laut besagten Studien soll die Gabe von 750 mg des von Sopharma hergestellten Tribulus Terrestris-Extraktes die LH-Werte (luteinisierendes Hormon, das die Testosteronproduktion anregt) um 72 % und die Testosteronwerte um 40 % anheben. Gleichzeitig kommt es zu einer moderaten Anhebung des Östradiolspiegels. Das Schöne an diesem Umstand ist eine einhergehende Ankurbelung der IGF-1-Produktion. Nun mögen Tribulus-Gegner anführen, dass eine zweiundsiebzigprozentige Erhöhung des Testosteronspiegels geradezu lächerlich im Vergleich zu einer Testosteroninjektion erscheint, durch die schnell eine Steigerung im hundert- bis tausendfachen Bereich erzielt werden kann. Sicherlich ist da etwas Wahres dran, allerdings stellt letztgenannte Methode keine Option für einen Naturalathleten dar.

Was genau ist LH bzw. das luteinisierendes Hormon?

Tribulus Terrestris

Um zu verstehen warum das sogenannte LH so wichtig für die Testosteronproduktion ist, möchten wir euch einen kleinen Überblick über den sogenannten Regelkreis und die Hierarchie der hormonellen Steuerung geben. Hormone sind Botenstoffe, die Nachrichten überbringen, so dass bestimmte Reaktionen ausgelöst werden.
Im Gehirn befinden sich zwei endokrine Hormondrüsen, der Hypothalamus (der Chef) und die Hypophyse (der Assistent). Vom Hypothalamus gehen Befehle in Form von GnRH (Gonadotropin-Releasing-Hormon) an die Hypophyse. Die Hypophyse gibt Befehle in Form von LH (Luteinisierendes Hormon) an die Hoden, damit sie Testosteron produzieren. Ihr seht also, welche wichtige Rolle das LH für die Testosteronproduktion spielt. Es ist der Auslöser für die Hoden, damit Sie überhaupt Testosteron bilden.

Warum spiel Testosteron so eine wichtige Rolle?

Es gibt wohl kaum ein Hormon in diesem Sport worüber so viel gesprochen wird, wie Testosteron. Es ist das wichtigste männliche Sexualhormon (Androgen). Testosteron kommt zwar bei beiden Geschlechtern vor, allerdings bei Frauen in einer deutlich geringeren Konzentration. Im männlichen Körper ist der Hauptproduzent für Testosteron die Hoden und in kleinen Mengen auch die Nebennierenrinden. Bei Frauen findet die Testosteronproduktion in den Eierstöcken oder den Nebennierenrinden statt. Die Nebennierenrinden sind die äußeren Schichten der Nebennieren. Die Nebennieren sind Hormondrüsen, die sich jeweils auf den Nieren befinden. Von den Nebennieren wird das produzierte Testosteron über die Blutbahnen zum Großteil an Eiweiße (Albumin, Sexualhormonbindendes Globulin / SHBG) gebunden und auf diese Weise zu den verschiedenen Organen transportiert, wo es seine Wirkung entfaltet.

Welche Aufgaben hat Testosteron?

Tribulus terrestris

Unter dem Einfluss von Androgenen bilden sich beim männlichen Embryo der Penis, Hodensack und die Prostata. Während der Pubertät führt Testosteron zum Wachstum der Geschlechtsorgane, Reifung der Spermien und zu der Ausbildung des männlichen Erscheinungsbildes. Die Schultern und der Brustkorb werden breiter, der Kehlkopf wächst, die Stimme wird tiefer, die Behaarung an Bart, Achsel- und Schamhaare nehmen zu. Die Gesichtszüge werden markanter.
Sowohl beim Mann, als auch bei der Frau sorgt Testosteron für die Zunahme von Muskelmasse und Muskelkraft, Förderung von Knochendichte und Knochenreife und es beeinflusst den Fett- und Zuckerstoffwechsel.
Darüber hinaus steigert Testosteron das sexuelle Verlangen (Libido), den Antrieb, aber auch aggressives Verhalten.

Wann spricht man bei Männern von einem niedrigen Testosteronspiegel?

Tribulus Terrestris

Die Produktion von Testosteron nimmt bei den Männern im Alter stetig ab. Da dies für alle Androgene gilt, bezeichnete man diesen Prozess früher in Anlehnung an die Menopause als Andropause. Während es aber bei den Frauen innerhalb eines kurzen Zeitraums zu einem plötzlichen Abfall der Östrogenproduktion kommt, wird die Testosteronproduktion bei den Männern nur allmählich weniger. Ab dem vierzigsten Lebensjahrzehnt beginnt der Testosteronspiegel langsam zu sinken, um etwa ein bis zwei Prozent jährlich. Es gibt nur einen Teil der älteren Männer, die Testosteronwerte aufweisen, die deutlich unter denen von jungen und gesunden Männern liegen.

Es gibt zwei große Gruppen von Männern mit erniedrigten Androgenwerten.
1. Chronisch kranke Männer
2. Männer im fortgeschrittenen Alter

Folgende Tabelle gibt auf das Lebensalter bezogene durchschnittliche Testosteronwerte bei Männern wieder:

AlterTestosteron (ng/ml)
20 - 293,1 - 8,3
30 - 393,0 - 8,3
40 - 492,8 - 7,0
50 - 592,4 - 6,3
60 - 692,1 - 5,4
70 - 891,7 - 4,9

Tribulus Wirkung

Meine Erfahrung hat mir ganz klar gezeigt, dass natural trainierende Hobbybodybuilder mit dem Einsatz von Tribulus hervorragende Ergebnisse erzielen können. Um die Wirkung von Tribulus Terrestris deutlich zu machen: Nehmen wir an, Sie haben sich in den letzten drei Monaten vollkommen natural und ohne die Einnahme irgendwelcher unerlaubten Substanzen um 10 kg in ihrer Bankdrückleistung gesteigert. Nun lassen Sie uns nachrechnen, wie groß diese Krafsteigerung bei der Verwendung von Tribulus ausgefallen wäre. Wir wissen mittlerweile, dass die Einnahme von Tribulus den Testosteronspiegel um bis zu 72 % anheben kann. Das bedeutet, sie hätten in dieser Zeit bis zu 72 % mehr Kraft zulegen können. Auf die Steigerung von 10 kg umgerechnet würde dies einer Gesamtsteigerung von bis zu 17,2 kg entsprechen. Nicht schlecht für ein vollkommen natürliches Supplement, oder?

Was wir allerdings übersehen haben, ist der Saponingehalt des eingestezten Tribulus-Extraktes. Bis vor kurzen war es nur möglcih, die Extrakte auf bis zu 45 % Saponingehalt zu standardisieren. Allerdings ist es mittlerweile möglich, höhere Standardisierungen zu erzielen. BMS gilt in diesem Zusammenhang deutschlandweit als Vorreiter. So enthält das Produkt „Testalon-2“ einen Saponingehalt von vollen 80 %, was in etwa der doppelten gängigen Standardisierung gleich kommt. Dieses Pordukt wird derart stark nachgefragt, dass mittlerweile schon Fälschungen hiervon bekannt sind.

Die Qualität und damit Wirkung eines Tribulusproduktes steht und fällt mit der Höher der Dioscin- und Protodioscin-Standardisierungen. Dioscin und Protodioscin sind so genannte „Saponine“  Steroid ähnliche Substanzen, die die Testosteronproduktion anregen. Der Saponingehalt von herkömmlichen und billigeren Supplements beträgt rund 45 %. Hochwertige und teurere Produkte enthalten bereits einen Saponinanteil von gut 80 %. Ein 80 %iger Wert resultiert natürlich in einer wesentlich ausgeprägteren Stimulierung der körpereigenen Testosteronproduktion.

Neben gesunden Sportlern, die Muskelmasse aufbauen möchten, können aber auch noch andere Personengruppen von Tribulus Terrestris enorm profitieren. Speziell sind dies Athleten, deren Testosteronwerte alles andere als normal sind, wie z.B. ältere Athleten. Es ist ja bekannt, dass der Testosteronspiegel mit zunehmenden Alter sinkt. Und wie sieht es bei Vegetariern aus, die keine für die Testosteronproduktion wichtigen tierischen Fette und kaum Cholesterin zu sich nehmen? Was ist mit Athleten, die sich in einer Diät befinden oder kränkeln? Alle genannten Personengruppen leiden unter erniedrigten Testosteronspiegeln. Um die Antwort auf die gestellten Fragen zu finden, hilft erneut die Auswertung diverser Studien. Um Dich jetzt nicht mit detailreichen Ausführungen zu langweilen, fasse ich die Ergebnisse für Sie zusammen: Bei genannten Personengruppen steigt der Testosteronwert bei regelmäßiger Anwendung von Tribulus Terrestris auf normales bis gar erhöhtes Niveau.

Eine weitere Personengruppe, die beim Thema „niedriger Testosteronspiegel“ direkt ins Gedächtnis gerufen wird, stellen die Verwender von anabolen Steroiden dar. Die während einer Kur stark erhöhten Testosteronwerte sinken nach Absetzten der Präparate auf die eines Knaben vor der Pubertät. Warum? Nun, unser Körper ist nicht dumm und erkennt die Zufuhr von außen. Folglich sieht er keinen Grund mehr darin, selber Testosteron zu produzieren. Da er nach monatelangem Missbrauch allerdings recht schwerfällig reagiert, kann eine natürliche Herstellung der Eigenproduktion unter Umständen Monate dauern. Monate, in denen der Anwender mit dem Testosteronspiegel eines kleinen Kindes herumläuft. Und mal ehrlich, glaubst Du, dass man damit chemisch aufgebaute Muskeln halten kann? Natürlich nicht! Aus diesem Grund sollte jeder Anabolikaverwender nach der Kur schnellstmöglich seine Testosteronwerte wieder in Ordnung bringen. Eine Möglichkeit stellt der Gebrauch der bekannten Antiöstrogene „Clomifen“ und „Tamoxifen“ dar.

Tribulus

Tribulus: Wer jedoch eher milde Steroide verwendet hat, kann den Versuch der Wiederherstellung der Eigenproduktion mit Tribulus Terrestris wagen. Auch wenn viele selbsternannte „Experten“ von diesem Ansatz überhaupt nichts halten, die Praxis spricht eine deutliche Sprache, es wirkt! Ein befreundeter Athlet hat den Versuch gewagt und eine Kur mit 250 mg Testosteron Enanthat pro Woche mit 1500 mg eines Tribulus Terrestris-Extraktes (80 % Saponine) abgesetzt. Sein Testosteronwert lag 17 Tage nach der letzten Injektion bei 0,4 ng/ml (Normalwert liegt zwischen 3,5 und 8,6 ng/ml). An diesem Tag begann er mit der Einnahme und kontrollierte vier Wochen später erneut seine Testosteronwerte, die dann überraschenderweise bei 7,1 ng/ml lagen. Außer 3 g Vitamin C und 800 mg Phosphatidylserin pro Tag hatte er nichts parallel dazu eingenommen. Ein klarer Schlag also ins Gesicht der Tribulus-Zweifler.

Tribulus für die Potenz

Tribulus Nebenwirkung

Kommen wir abschließend zu den bekannten Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Tribulus Terrestris einhergehen. Am bekanntesten ist hier der Einfluss auf die Libido, wofür der Extrakt auch in vielen Ländern traditionell verschrieben wird. Der Anwender bemerkt hier etwa zwei Wochen nach Beginn der Einnahme eine gesteigerte Libido und häufigere Erektionen. Es wird vermutet, dass Tribulus hier verminderte Testosteronwerte wieder auf ein normales Maß gesteigert hat.

Wie alle Nahrungsergänzungsmittel sollte auch die Dosierung von Tribulus Terrestris nicht überschritten werden. Auf diese Weise wird das Risiko für Nebenwirkungen schon mal vorab reduziert. Selbstverständlich gilt dies auch für Tribulus Terrestris. Wer es allerdings übertreiben muss oder die Meinung vertritt, dass viel viel hilft, muss leider auch bei einem so harmlosen Nahrungsergänzungsmittel mit möglichen Magen- und Darmbeschwerden führen. Grundsätzlich sollte jeder Anwender schauen, ob er das Produkt auch verträgt. Da dies sehr individuell ist, sollte bei Zweifeln genau gecheckt werden, ob dies der Fall ist. Das kann am besten durch das Beobachten der eigenen Reaktionen geschehen oder mit Hilfe eines Arztes.
Eine weitere Nebenwirkung von Tribulus Terrestris kann eine Lichtempfindlichkeit sein, die aber nach Absetzen oder einer Verringerung der Dosis wieder verschwindet.

Tribulus Terrestris kann schlechte Fettsäuren aus dem LDL- Cholesterin herauslösen. Über das Kreislaufsystem werden die freien Fette zur Leber transportiert, wo sie natürlich entsorgt werden müssen. Setzen sich zu viele überschüssige Fette in der Leber fest, können sie die kleinen Röhrchen verschließen und zu einer Shädigung der Leber führen. Hierbei handelt es sich aber lediglich um eine Annahme, die bisher durch keine wissenschaftlichen Studien belegt wurde.

Personen, die das Medikament Metformin einnehmen, sollten besondere Vorsichtig bei der Einnahme von Tribulus terrestris sein. Tribulus terrestris kann eventuell selbst blutzuckersenkend wirken und kann dadurch die Aufnahme von Metformin erhöhen. Natürlich sollten Diabetes Patienten sich nicht auf eine Einnahme von Tribulus verlassen.

Tribulus Terrestris in der Dopingkontrolle 

Die WADA handelt die Wirkstoffe von Tribulus Terrestris nicht als Dopingmittel. Dennoch sollten Leistungssportler im Liga- und Wettkampfbetrieb auf eine Einnahme von Tribulus verzichten, da schon allein der Versuch, die körpereigene Testosteronproduktion durch Medikamente zu steigern, als Doping angesehen wird. Eine positive Dopingprobe ist nicht auszuschließen. Wir raten daher von einer Einnahme ab. Leistungssportler sollten besser auf eine Einnahme von Tribulus Terrestris verzichten, da es passieren kann, dass Tribulus Terrestris womöglich zu einem Ausschluss von einem Wettkampf beitragen kann.

Tribulus Terrestris mit Liver Defender

Weniger positiv ist allerdings die negative Auswirkung auf die Leber, die Tribulus bei Dauergebrauch und extrem hohen Dosen in einigen ungünstigen Fällen hervorrufen kann. Daher verwenden viele Sportler auch heutzutage sogenannte Supplements für den Leberschutz, wie den Undisputed Laboratories Liver Defender oder den Rich Piana Liver & Organ DefenderBei der Anwendung können die Leberenzymwerte leicht ansteigen. Aus diesem Grund tut der Athlet gut daran, Tribulus nur kurweise einzusetzen und nach 8-10 Wochen der kontinuierlichen Einnahme eine mindestens 3-4 wöchige Pause einzuplanen. Weitere Nebenwirkungen, die in Ausnahmefällen beobachtet werden, äußern sich in Magen-/Darmbeschwerden, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Tribulus kaufen

Tribulus

Wenn Du Dich dazu entschlossen hast, Tribulus Terrestris zu kaufen, bieten wir Dir unterschiedliche Produkte in unserem Shop an. Neben unseren reinen Tribulus Produkten wie unser American Supps Tribulus Terrestris, findest Du auch eine Reihe Supplements, die gleichzeitig Tribulus als Wirkstoff mit beinhalten, wie z.B. Universal Nutrition Animal Stak. Tribulus Terrestris wird heutzutage sehr gerne als Unterstützung konsumiert.

Tribulus Einnahme

Empfohlen werden zweimal zwei Kapseln pro Tag, bei leistungsmäßigem Einsatz dreimal zwei Kapseln. Die gewählte Dosierung sollte auf Grund der relativ geringen Halbwertzeit des Extraktes von 2-3 Stunden möglichst gleichmäßig in mehreren kleinen Gaben über den Tag verteilt erfolgen.

TRIBULUS FAZIT

"Tribulus Terrestris ist eine empfehlenswerte Substanz, die den meisten Anwendern einen soliden Anstieg der körpereigenen Testosteronwerte beschert. Ein muskelaufbauender Effekt kann bei gleichzeitigem intensiven Training und erhöhtem Proteinkonsum durchaus erwartet werden. Wer unter einem niedrigen Testosteronspiegel leidet, oder am Ender seiner Anabolikakur die Werte wieder schnell auf normales Niveau zurückbringen möchte, den wird Tribulus Terrestris mit Sicherheit auch nicht enttäuschen"

 


Tribulus Terrestris - natürlicher Testobooster für mehr Testosteron

TRIBULUS


Wir hoffen, Dir hat dieser Beitrag gefallen und freuen uns über Anregungen und Kommentare. Solltest Du Fragen haben, kannst Du sie auch gerne hier stellen.

Dein Team von American-Supps.com


TRIBULUS TERRESTRIS

Tribulus


Kommentare

Die Kapseln von american-supps halten was sie versprechen das Tribulus ist hochdosiert und hat bei mir sehr schnell gewirkt

Mick, 20.01.2018 12:55

bester Tribulus Terrestris blog

Anonym, 11.09.2016 13:11
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.