• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Acetyl L-Carnitine ALCAR - Wunderwaffe zum Abnehmen?

02.08.2019 11:18

Acetyl L-Carnitine ALCAR

Synonym: ALCAR (Abkürzung) 
Einsatzgebiet: Anti-Aging, Gesunderhaltung des Herzens
Erhoffte Wirkung: Fettverbrennung, Muskelaufbau
Belegte Wirkung: Herzschützende Wirkung, Anti-Aging-Wirkung, Erhöhung der körperlichen Ausdauer, Verbesserung der kognitiven Eigenschaften
Nebenwirkungen: Vereinzelt Magen-/Darmprobleme 
Dosierungsbereich und Anwendungsdauer: 500-6.000 mg, je nach verfolgtem Ziel
Natürliches Vorkommen: ALCAR kommt auf natürliche Weise als Abbauprodukt von L-Carnitin im Körper vor 

Was ist Acetyl-l-Carnitin Alcar?

Acetyl-l-Carnitin

Acetyl-L-Carnitin, kurz ALCAR, ist L-Carnitin mit einem Acetyl-Ester versehen. Acetyl L-Carnitine wird im Gehirn, der Leber und den Nieren aus L-Carnitin gewonnen und spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Acetylcholin und wird darüber hinaus als Anti-Aging-Mittel und als so genannter „Nutrient Partitioning Agent" beworben, der zu einer verbesserten Verwertung und Verteilung von Nährstoffen im Gewebe führen soll. Bodybuilder verwenden ALCAR hauptsächlich wegen der propagierten fettverbrennenden Wirkung.

Acetyl-l-Carnitin Wirkung

Acetyl-l-Carnitin

Dank seines angehängten Acetyl-Esters kann ALCAR zur Synthese von Acetylcholin herangezogen werden. Acetylcholin ist ein wichtiger Neurotransmitter, der unter anderem für die Reizübertragung vom Nerv zur Muskulatur von Wichtigkeit ist. Ein hoher Acetylcholinspiegel kann somit das Zusammenspiel zwischen Nerv und Muskulatur verbessern, was in einer Kraftsteigerung münden kann. Zudem erhöht ein hoher Acetylcholinspiegel die kognitiven Funktionen, was sich in einer gesteigerten Wachsamkeit und erhöhten Aufmerksamkeit bemerkbar machen kann. Mit diesen Eigenschaften eignet sich ALCAR sicherlich als Supplement für Personen, die einem geistig anspruchsvollen Job nachgehen oder viel lernen müssen, Bodybuilder hingegen werden hiervon wahrscheinlich eher weniger von profitieren.


Acetyl-l-Carnitin abnehmen

Acetyl-l-Carnitin

Seinen Ruf als Anti-Aging-Mittel verdankt Acetyl-L-Carnitin seiner Fähigkeit, Fettzellen im Alter am Wachsen zu hindern. Der Zahn der Zeit nagt an jedem von uns - bemerkbar macht sich dies im Alter mit schwindender Muskelmasse und steigenden Körperfettdepots. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Acetyl L-Carnitine gerade diesem Effekt entgegenwirkt, indem es die Muskelmasse erhöhen und die Fettdepots reduzieren kann. Eine dieser Studien ist besonders interessant, denn aus dieser ging eindeutig hervor, dass ALCAR die im Alter übliche Reduzierung der Mitochondrien (die kleinen Kraftwerke, in denen Energie erzeugt wird) im Herzen umkehren konnte, was als geradezu sensationell angesehen werden muss

Je mehr Mitochondrien im Herzen gegenwärtig sind, desto kraftvoller ist es und desto höher die Chance, dass es seinen Dienst möglichst lange aufrechterhält. Die nackten Zahlen sprechen von einer Verringerung des Herzinfarktrisikos von 10 %. Unterstützt wird dieser Effekt durch eine Verbesserung der Blutfett- und Cholesterinwerte. Als wäre dies nicht genug, so soll ALCAR zudem der Verringerung der Testosteron- und Dopaminwerte bei Stresssituationen im Alter entgegenwirken, was besonders bei bettlägerigen und kranken Personen zum Tragen kommen könnte. Allerdings müssen letztgenannte Eigenschaften des Acetyl-L-Carnitin vorerst noch mit Abstand betrachtet werden, da die wissenschaftlichen Belege hierfür noch ausstehen. OK, bist Du noch jung und knackig und bist nicht daran interessiert, was ALCAR für Dich im Alter tun kann. Nun, wenn Du Dich bereits mit L-Carnitin beschäftigt hast, dürftest Du bereits mit der Wirkungsweise von ALCAR vertraut sein, denn sowohl L-Carnitin, als auch Acetyl-L-Carnitin wirken gleich. Eine Erhöhung der L-Carnitin-Einnahme hat eine Erhöhung der ALCAR-Werte im Körper zur Folge und umgekehrt. Mythen, die über L-Carnitin kursieren, kursieren auch über ALCAR.

Acetyl-l-Carnitin Erfahrungen

Acetyl-l-Carnitin

Wenn Du mit Hilfe von Acetyl L-Carnitine Deine Fettverbrennung forcieren willst, gilt hier selbiges zu beachten, wie beim L-Carnitin: Eine automatische Fettverbrennung wird durch die simple Einnahme dieser Substanz nicht ausgelöst. Beide Wirkstoffe gelten als „Fetttransporteure", die Fettmoleküle dorthin befördern, wo sie zu Energie verbrannt werden - in die Mitochondrien.
Nun wird gesagt, dass, je mehr L-Carnitin oder ALCAR im Körper vorhanden ist, desto mehr Fett kann verbrannt werden. Schöne Vorstellung, aber leider falsch. Wie hoch die Fettverbrennungsrate ist, entscheidet einzig und allein der individuelle Energieverbrauch, soll heißen, dass Du noch soviel L-Carnitin und Acetyl L-Carnitine zuführen kannst - wenn Du Deinen Energieverbrauch nicht durch beispielsweise Training erhöhst, wird rein gar nichts geschehen. Und selbst wenn Du Deinen Kalorienverbrauch steigerst, bedeutet ein Mehr an beiden Substanzen noch lange kein Mehr an verbranntem Körperfett, denn sowohl L-Carnitin als auch ALCAR können bei Bedarf in Niere und Leber aus den beiden Aminosäuren Lysin und Methionin hergestellt werden. Folglich muss zum Thema „Fettverbrennung" nüchtern betrachtet folgendes Resümee gezogen werden: Die alleinige zusätzliche Zufuhr von L-Carnitin oder Acetyl-L-Carnitin bewirkt keine Steigerung der Fettverbrennung.

Ist Acetyl L-Carnitine für den jungen Athleten folglich nutzlos? Nein, keineswegs. Wie zuvor erwähnt, schützt es das Herz und verbessert das Nerv-/Muskelzusammenspiel, was das Kraftniveau steigern kann. Ein weiterer Vorteil besteht in einer Erhöhung der Ausdauer - ein wohlbekannter Effekt, der bereits vor Jahrzehnten beim Einsatz von L-Carnitin nachgewiesen werden konnte. Bei aeroben Trainingseinheiten von längerer Dauer - kurz: Ausdauersportarten - verändern L-Carnitin und ALCAR die Anteile der verbrauchten Nährstoffe, schonen die Glycogendepots und erhöhen die Verbrennung von Fettsäuren aus dem Depot- und Nahrungsfett zur Energiegewinnung. Auch keine allzu berauschende Fähigkeit, wenn Du hauptsächlich anaerob mit schweren Gewichten und niedrigen Wiederholungszahlen trainierst. 

Acetyl-l-Carnitin Wirkung gegen Cortisol

Acetyl-l-Carnitin

Eine weitere Wirkung des Acetyl L-Carnitine, die im Raum steht, ist ein Cortisol hemmender Effekt. Cortisol ist ein kataboles, körpereigenes Hormon, das vermehrt in stressreichen Situationen, wie einem intensiven Training oder während Diäten ausgeschüttet wird und muskelab- und fettaufbauend wirkt. Jeder ernsthaft trainierende Athlet sollte deshalb darauf bedacht sein, seine Cortisolwerte in akzeptablem Rahmen zu halten. Eine Möglichkeit hierfür besteht in der Verwendung von Anabolika, die erwiesenermaßen eine Cortisol hemmende Wirkung besitzen, was den Großteil der Erfolge ausmacht. Andere Substanzen, die eine übermäßige Cortisolausschüttung hemmen sollen, sind Vitamin C und Phosphatidylserin. Dass Acetyl-L-Carnitin ebenfalls solche Eigenschaften aufweist, ist neu und konnte bisher nicht eindeutig nachgewiesen werden. Hier ist wohl wieder einmal der Wunsch der Vater des Gedanken und eine geschickte Finte der Supplementindustrie, um den Verkauf anzukurbeln. Im Zuge der Recherche konnte keine einzige Studie aufgetrieben werden, die einen schlüssigen Beweis für eine Cortisolhemmung liefert, und auch zahlreiche praktische Erfahrungen lassen diesen Schluss nicht zu. Acetyl-L-Carnitin als Steroidersatz? Lass Dich nicht für dumm verkaufen!

Acetyl-l-Carnitin Einnahme

Acetyl-l-Carnitin
Wenn Du Acetyl L-Carnitine einmal testen möchtest, solltest Du, um überhaupt eine Wirkung zu verspüren, zwischen 1.000 und 6.000 mg pro Tag dosieren, aufgeteilt auf zwei bis drei gleich große Gaben, da die Halbwertzeit von ALCAR bei rund sechs Stunden liegt. Wenn Du mit Hilfe von ALCAR Deine Ausdauer erhöhen möchten, führst Du 1.000-3.000 mg kurz vor der geplanten Aktivität zu und entscheidest dann, ob Dir der Einsatz etwas bringt. Als Präventivmaßnahme zur Gesunderhaltung des Herzens reichen in der Regel Dosierungen zwischen 500 und 2.000 mg pro Tag vollkommen aus.

Acetyl-l-Carnitin Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind beim Gebrauch von Acetyl L-Carnitine bisher keine aufgetreten. Es wirkt in keiner Dosierung toxisch und wird allgemein gut vertragen. Lediglich Magen-/ Darmprobleme werden vereinzelt bei der Gabe hoher Dosierungen beobachtet.

Acetyl-l-Carnitin kaufen

Acetyl L-Carnitin

Viele Anbieter bieten Acetyl L-Carnitine in Kapselform an und füllen diese dann mit 250-500 mg. Wenn Du jedoch mit hohen Dosierungen experimentierst, empfiehlt es sich, ALCAR in Pulverform zu kaufen, um nicht jeden Tag ein Dutzend Kapseln schlucken zu müssen. Die Firma Mutated Nation führt ein äußerst interessantes Produkt, das sich schlicht und ergreifend "ALCAR Acetyl-L-Carnitine" nennt. Das Pulver kann entweder direkt mit einem Löffel dosiert geschluckt oder in ein Getränk der Wahl eingerührt und dann getrunken werden, was sich empfiehlt, da ALCAR den typisch bitteren Geschmack von Aminosäuren aufweist.

Acetyl L-Carnitin Fazit

Acetyl-l-Carnitin

Zusammenfassend kann man über Acetyl L-Carnitine folgendes sagen: Älteren Athleten bietet Acetyl-L-Carnitin durchaus Vorteile als Anti-Aging-Präparat, das das Herz gesund hält und dem körperlichen Verfall entgegenwirkt. Jüngeren Athleten kommt der Herz schützende Effekt natürlich ebenfalls zugute - von dem Gedanken, dass Acetyl L-Carnitine Fett verbrennt oder gar antikatabol wirkt, sollte jedoch Abstand genommen werden, da genannte Effekte einfach nicht eintreten.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.