• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Stevia

14.09.2016 22:11

Stevia

Synonyme: Stevia Rebaudiana
Einsatzgebiet: Süßmittel, antikbakterieller Wirkstoff in Zahnpasten, Blutdrucksenker
Erhoffte Wirkung: Süßmittel, antikbakterieller Wirkstoff in Zahnpasten, Blutdrucksenker
Belegte Wirkung: Süßmittel, antikbakterieller Wirkstoff in Zahnpasten, Blutdrucksenker
Nebenwirkungen: keine bekannt
Dosierungsbereich und Anwendungsdauer: Nach Bedarf, zur Steigerung des Pumpgefühls beim Training zwischen 5 und 8 mg pro kg Körpergewicht
Natürliches Vorkommen: Stevia ist eine natürlich wachsende Pflanzenstaude
Verkehrsfähigkeit: Stevia gilt in Deutschland als „Novel Food“ und ist noch nicht als Süßstoff oder Süßungsmittel zugelassen

Stevia Pflanze

Stevia Rebaudiana ist eine Pflanzenstaude, die vornehmlich in Südamerika wächst und von den dortigen Ureinwohnern seit jeher zum Zubereiten von Speisen und Getränken sowie als Heilpflanze verwendet wird. Auffallend an Stevia ist der extrem süße Geschmack, bedingt durch so genannte „Steviol-Glykoside“, die die zwei- bis dreihundertfache Süßkraft von normalen Haushaltszucker besitzen, bei wohlgemerkt null Kalorien. So bieten 100 g Steviol-Glykoside dieselbe Süßkraft wie circa 25 kg Haushaltszucker! Damit biete sich Stevia geradezu als Süßstoff für Diabetiker und Diät Haltende an. Bodybuilder können während einer Diät Stevia benutzen, um ihren Süßhunger zu befriedigen, ohne zusätzlich Kalorien zuzuführen oder den Insulinspiegel in die Höhe zu treiben. Dem Körper wird dabei vorgegaukelt, er würde gerade mit Zuckerbomben überladen, was das Verlangen nach weiteren Naschereien abstellt und die Diät insgesamt erträglicher werden lässt.

Stevia Nebenwirkungen bzw. Wirkung

Es hat sich in diesem Zusammenhang sogar herausgestellt, dass Stevia normalem Haushaltszucker in vielerlei Hinsicht überlegen ist. Stevia enthält keine Kalorien, wirkt nicht toxisch, kann gekocht werden und hält sogar Temperaturen von bis zu 200 Grad Celsius stand, gärt nicht, lässt den Insulinspiegel unberührt und greift darüber hinaus nicht einmal die Zähne an.

Doch Stevia ist nicht nur für seine Süßkraft bekannt. Der Verzehr bzw. die Zubereitung von Speisen oder Getränken mit dieser Pflanzenstaude übt eine stark antioxidative Wirkung aus, die die des grünen Tees übersteigt. Bisher galt diese Teesorte als das Nonplusultra in der Bekämpfung Freier Radikale. Das Immunsystem wird hierdurch gestärkt, man fühlt sich insgesamt fitter und gesünder.
Auf Grund seiner stark Plaquehemmenden Wirkung wird Stevia auch Zahnpasta beigemischt und findet sogar in Hautcremes Verwendung. Versuchen Sie dies einmal mit normalen Haushaltszucker.

Stevia

Steroide verwendende Athleten, die unter hohem Blutdruck leiden, sollten Stevia jedenfalls eine Chance geben, da Stevia die Blutgefäße erweitert und somit einen größeren Blutfluss ermöglicht. Interessant ist diese Eigenschaft auch in einem anderen Punkt: Athleten, die Stevia direkt vor einem Training genommen haben, berichten über einen gesteigerten Pump. Kein Wunder, ermöglichen erweitere Blutgefäße eine bessere Versorgung der trainierten Muskulatur mit sauerstoffreichem Blut.

Stevia Produkte

Die Einnahme von Stevia ist denkbar einfach. Die simpelste Einnahmeform besteht natürlich im Schlucken einer entsprechenden Tablette. Viele Nährmittelhersteller sind bereits dazu übergegangen, Stevia in Tabletten oder Kompressen zu produzieren. Eine andere Möglichkeit finden wir im Erwerb von gemahlenem Steviapulver. Beim Kauf sollten Sie allerdings darauf achten, dass Ihr Pulver grün ist und nicht weiß, da dem weißen Pulver die so interessanten Steviol-Glykoside entzogen wurden. Wenn Sie grünes Pulver kaufen, können Sie sicher sein, dass die geernteten Blätter komplett verarbeitet worden sind. Eine letzte Möglichkeit bietet sich im Aufsetzten eines Tess. Stevia ist nicht toxisch und es sind auch keinerlei negative Nebenwirkungen bekannt, die mit dem Verzehr einhergehen. Hinzu kommt, dass Stevia spottbillig ist. Eine Einnahmeempfehlung gilt es nicht zu befolgen. Verwenden Sie Stevia einfach nach Bedarf und erwünschter Süßkraft. Lediglich Athleten, die mit Hilfe von Stevia den Pump in der erweiterten Muskulatur erhöhen möchten, benutzen zwischen 5 und 8 mg pro Kilogramm Körpergewicht kurz vor dem geplanten Training.  


Kommentare

Enedlich ist Stevia auch hier erlaubt, aber ich denke die Zuckerindustrie hat dahinter gesteckt, dass es hier so lang verboten war.

Vanessa M., 23.06.2017 09:08
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.