Schnelle Lieferung in 1-2 Werktagen** Kauf auf Rechnung

Bodybuilding Definition

28.10.2021 11:57

Bodybuilding Defintion

Bodybuilding Defintion

Bodybuilding ist ein Sport der das Ziel hat den Körper aktiv nach einer bestimmten Zielsetzung zu formen. Dabei steht der Aufbau von Muskelmasse und Körperfettreduzierung durch einen gezielten Trainings- und Ernährungsplan im Vordergrund. Auch wenn Bodybuilding zu den Kraftsportarten gezählt wird, unterscheidet es sich sehr von klassischen Gewichthebern. Für den Bodybuilder geht es in erster Linie um das ästhetische Aussehen des Körpers und weniger um die gestemmten Gewichte. Bodybuilding ist ein Sport der von Männern von Frauen ausgeführt wird und in verschiedenen Körperklassen im Profisport auf einer Wettkampfbühne ausgeübt wird.

Die Teilnehmer präsentieren ihren Körper in bestimmten Posen und einer Kür und werden dabei von einer Jury verglichen und bewertet. Für einen Bodybuilding Wettkampf bereiten sich die Athleten durch eine Kombination aus Aufbau- und Definitionsphase vor. Zuerst werden die Muskeln durch entsprechendes Training und Ernährungszusammensetzung aufgebaut und in der darauf folgenden Reduktionsphase optisch freigelegt.

Bodybuilding Definition Herkunft

1881 prägte Robert J. Roberts, ein Mitarbeiter des Bostoner YMCA den Begriff body building". Roberts entwickelte eine Art Turnunterricht, die dem heutigen Fitnesstraining ähnelt.

Bodybuilding Geschichte

Bodybuilding Geschichte

1901 veranstaltete Eugen Sandow in London den ersten Bodybuildingwettbewerb. Während der Sport lange Zeit nur den Männern vorbehalten war, interessierten sich 70 Jahre ach der Gründung auch Frauen für diesen Sport.

Bodybuilding Training

Bodybuilding Training

Bodybuilding Training ist ein Krafttraining, das mit Hanteln und speziellen Fitnessgeräten ausgeführt wird. Durch das spezielle Muskelaufbautraning (Hypertrophie) kommt es zu einer erwünschten Umformung des Körperbaus. Der gleichzeitige Kraftzuwachs steht zwar nicht im Vordergrund hat aber einen positiven Nebeneffekt.

Für den Muskelaufbau hauptsächlich in einem Wiederholungsbereich von acht bis zwölf Wiederholungen pro Satz trainiert. 15 bis 25 Wiederholungen pro Satz dienen dem Kraftausdauerbereich. Gewichtheber trainieren eher im Maximalkraftbereich mit höheren Gewichten, aber mit ein bis fünf Wiederholungen. Gewöhnlich wird der Muskel über den Großteil seines Bewegungsspielraumes mit möglichst konstanter Kraft belastet. Es gibt moderne Trainingsmaschinen bei denen der Kraftverlauf so gesteuert wird, dass der Muskel in jeder Phase der Bewegung konstant stark belastet wird. Durch verschiede Trainingsformen ergeben sich weitere Variationen wie den Supersätzen oder Dropsätzen.

Da sich der Muskel in den Ruhephasen regeneriert und wächst, spielen die richtigen Erholungsphasen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund wird beim Bodybuilding häufig ein Splittraining trainiert, bei dem an jedem Trainingstag eine andere Muskelgruppen trainiert wird.

Ein entsprechende Ausdauertraining wie Laufen oder Radfahren kommt ebenfalls im Einsatz, wobei dies sehr gezielt eingesetzt wird. Die Stärkung des Herz-Kreislaufsystems spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Athleten Wird das Ausdauertraining allerdings zu exzessiv betrieben droht der Abbau von Muskelmasse.

Wie ernährt sich ein Bodybuilder?

Bodybuilding Ernährung

Die Ernährung spielt im Bodybuilding mindestens genauso eine wichtige Rolle wie das Training. Sie wird je nach Phase in Masse- und die Definitionsphase eingeteilt. Der Ernährungsplan wird entsprechend unter Berücksichtigung der verschiedenen Nährstoffe zusammengestellt und beinhaltet meist zwischen fünf bis zehn Mahlzeiten pro Tag. Dem Körper wird so eine kontinuierliche Zufuhr von Nährstoffen zugeführt, damit er für den Aufbau und Erhalt der Muskulatur abgesichert ist. Vor allem auf die Eiweißzufuhr legen Bodybuilder großen Wert, da der Körper durch die Umbauprozesse daraus unter anderem Muskelmasse aufbaut. Als Faustregel im Bodybuilding eine tägliche Aufnahme von 1,5 bis 2 g Protein pro Kilogramm aktiver Körpermasse (Körpergewicht minus Körperfettanteil. Die Menge an Kohlenhydraten und Fetten ist abhängig vom Stoffwechseltyp und Phase des einzelnen Sportlers. Um den anabolen (aufbauenden) Zustand auch nachts aufrechtzuerhalten, wird häufig noch langsam verdauliches Protein wie Casein eingenommen. Um ihren großen Bedarf an Nährstoffen zu erreichen nehmen die Athleten Supplements, bzw. Sportnahrung ein, die entweder zusätzlich Nährstoffe liefern oder dabei helfen, diese besser zu verwerten. Da Sportler und insbesondere Hochleistungssportler einen höheren Bedarf haben ist die durchaus sinnvoll.

In der Massephase wird durch einen Kalorienüberschuss dem Körper mehr Material für den Muskelaufbau zur Verfügung gestellt ohne gleichzeitig zu viel Körperfett aufzubauen.

In der Definitionsphase, die meistens vor dem Wettkampf, Fotoshootings oder Strandurlaub stattfindet wird das Körperfett durch eine negative Kalorienbilanz reduziert. Das Ziel ist die Muskeln besser zum Vorschein treten zu lassen und das bei möglichst geringem Abbau von Muskelmasse.

In beiden Phasen werden die Nährstoffe Eiweiß, Kohlenhydrate und Fetten und die Kalorien angepasst. Ein weitere Stellschraube ist das Ausdauertraining.

Bodybuilding Doping

Bodybuilding Doping

Der Missbrauch von muskelaufbauenden Medikamenten ist leider nicht nur im Profi-, sondern auch im Amateurbereich weit verbreitet. Am häufigsten werden anabole Steroide und Hormonpräparate wie Testosteron und dessen Derivate eingenommen. Für den erstrebten harten Look nutzen die Sportler häufig sogenannte Diuretika (Entwässerungsmittel). Die verschreibungspflichtigen Mittel werden ohne ärztliche Kontrolle häufig über lange Zeiträume eingenommen und kommen hauptsächlich über den Schwarzmarkt. Wer noch zu den "Glücklichen" zählt bekommt zumindest reine Ware. Leider sieht die Realität anders aus und die Stoffe stammen aus dubiosen Untergrundlaboren. Besonders die Steroid- und Hormonpräparate bedeuten drastische Eingriffe in das Gleichgewicht der körpereigenen Hormonachse mit gravierenden Nebenwirkungen wie dauerhaften Schäden an inneren Organen und der Psyche. Die krankhaften Veränderungen bleiben lange Zeit unentdeckt lange unentdeckt bleiben bis beispielsweise ein Herzinfarkt oder Schlaganfall auftritt. Zu der gesundheitlichen Belastung kommen häufig auch soziale Folgen, da sich mit der Einnahme von Hormonen das ganze Wesen eines Menschen verändern kann.

WIE ICH MEINE ARME AUFBAUE! - Andrei Deiu - Die 5 besten Bodybuilding Übungen für Arme

Bodybuilding Definition wie sie sein sollte .

Kommentar eingeben