• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Ephedrin – das Allroundtalent in Sachen Fettabbau, Muskelaufbau, Muskelerhalt & Trainingsbooster

18.08.2015 15:27

Ephedrin – das Allroundtalent in Sachen Fettabbau, Muskelaufbau, Muskelerhalt & Trainingsbooster

Ephedrin Allgemeine Informationen

Was ist Ephedrin

Synonym: Ephedrine (engl.)
Einsatzgebiet: Astham Bronchiale
Erhoffte Wirkung: Fettabbau, Muskelaufbau, Muskelerhalt, Trainingsbooster
Belegte Wirkung: Fettabbau, Muskelaufbau, Muskelerhalt, Trainingsbooster
Nebenwirkungen: Herzrhythmusstörungen, Anstieg des Blutdrucks, Zittern, erhöhte Schweißabsonderung, Mundtrockenheit und Durstgefühle, Schlafstörungen, Verwirrtheitszustände, Depressionen, Miktionsbeschwerden, Erhöhung des Blutzuckerspiegels, Impotenz
Dosierungsbereich und Anwendungsdauer:

Ephedrin als Trainingsbooster: 25-50 mg 30-45 Minuten vor dem Training, als Appetitzügler: 10-25 mg eine Stunde vor den drei Hauptmahlzeiten, als Fettverbrenner und zum Muskelschutz
während einer Diät: 10-25 mg dreimal täglich jeweils eine Stunde vor den Hauptmahlzeiten, optimalerweise in Kombination mit Coffein und ggf. Acetylsalicylsäure
 

Ephedrin ist die heutzutage wohl am meisten ge- und missbrauchte Diäthilfe.

Auf Grund seiner Bronchien erweiternden Eigenschaften eigentlich als Asthmamedikament gedacht, erfreut sich Ephedrin trotz der in vielen Ländern üblichen Einstufung als Medikament immer noch allergrößter Beliebtheit. Fragen Sie Besitzer von Shops, die Hardcore-Supplements wie Pro-Hormone und Fatburner verkaufen nach dem Produkt, das den meisten Gewinn einfährt: sie bekommen in aller Regel „ephedrinhaltige Fatburner“ als Antwort. Und das nicht ohne Grund, denn Ephedrin ist eine der Substanzen, bei der man sich auf die in der Werbung propagierte Wirkung verlassen kann. Epehdrin wirkt sowohl direkt fettverbrennend, als auch stark appetithemmend und besitzt somit gleich doppelte Durchschlagkraft im Kampf gegen Körperfett.

Ephedrin Zusammensetzung


Chemisch gesehen gehört Ephedrin zur Gruppe der Beta-Sympathomimetika, der gleichen Sorte von Wirkstoffen, der auch Clenbuterol angehört. Als solches stimuliert es die Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin – beides Neurotransmitter, die das zentrale Nervensystem stark erregen und die für die charakteristischen Nebenwirkungen des Ephedrins stehen: Zittern, Aufgedrehtheit, erhöhter Pulsschlag, verstärktes Schwitzen. Allerdings löst dieser Effekt noch eine Reihe anderer, direkt hiermit verknüpfter Reaktionen aus. In erster Linie wäre hier natürlich der thermogene Effekt zu nennen. Adrenalin und besonders Noradrenalin erhöhen die Körpertemperatur, was zum einen in einem gesteigerten Kalorienverbrauch mündet, zum anderen aber auch in einem direkten Fettabbau, bei dem die körpereigenen Fettdepots angegriffen und zu energiezwecken verbrannt werden. Der direkte Fettabbau wird in einschlägiger Literatur mit durchschnittlich 25 % des gesamt erzielten Fettabbaus angegeben, die restlichen 75 % sollen über die appetithemmende und stimulatorische Wirkung zustande kommen. Ephedrin ist der Fatburner schlecht hin nur Undisputed Fatboy Killa kommt an diese Wirkung hin.

Ephedrin als Fatburner

Diese Vermutung ist gar nicht einmal so abwegig – was jeder bestätigen kann, der schon mal Ephedrin verwendet hat. Bereits 30-45 Minuten nach der ersten Einnahme schwindet der Appetit und der alleinige Gedanke an Nahrung löst eine innere Abneigung aus. Deshalb geschieht es nicht selten, dass Personen während des Gebrauchs von Ephedrin ab und zu einfach einmal eine Mahlzeit vergessen oder diese entsprechend kleiner ausfällt, was oftmals mehrere hundert Kalorien pro Tag einspart und sich im Laufe einer Woche durchaus signifikant auf der Waage zeigen kann. Nicht umsonst wurden ephedrinhaltige Mediakamente in Deutschland lange Zeit als Appetitzügler verschrieben. Die appetithemmende Wirkung soll in Kombination mit Coffein laut einer 1994 durchgeführten Studie intensiver als die des verschreibungspflichtigen und mit zahlreichen Nebenwirkungen behafteten Appetitzüglers „Isomeride“ (Wirkstoff: Dexfenfluramin) sein.

Ephedrin im Sport


Ephedrin trägt einen nicht gerade unbedeutenden Teil am fettabbauenden Effekt trägt aber auch der stimulatorische Effekt bei, der beim Gebrauch von Ephedrin eintritt. Die Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin macht den Kopf frei, pusht auf und optimiert das Nerv-/Muskelzusammenspiel, was sich nicht selten in einer Kraftsteigerung von 5-15 % in den Grundübungen und einer gesteigerten Ausdauer bemerkbar macht. Ephedrin ist chemisch gesehen eng mit dem Amphetamin „Speed“ verwandt, das die Partyszene nächtelang durchtanzen lässt. Ähnlich wirkt sich die Einnahme von Ephedrin auf den Körper aus – man wird unruhig und muss unbedingt etwas tun. Im Studio heißt das trainieren, trainieren, trainieren. Wenn Sie heute sechsmal 100 kg auf der Bank drücken und morgen eine halbe Stunde vor dem Training 25-50 mg Ephedrin zu sich nehmen, können Sie sich auf die Bewältigung von 105, 110, im besten Fall sogar 115 kg freuen. Das ist kein Scherz. Auf Ephedrin wird man zu einem Trainingsberserker, der das Studio erst verlässt, wenn nichts mehr geht. Dass ein solches Trainingsverhalten den Stoffwechsel ungemein anregt, ist klar. Besonders erfreulich hierbei ist, das Ephedrin dem während einer Diät üblichen Kräfteverfall entgegenwirkt – der Athlet kann trotz eingeschränkter Kalorien- und Kohlenhydratzufuhr seine Trainingsgewichte halten und oftmals sogar steigern, was natürlich zum Erhalt wertvoller Magermasse beiträgt.

Ephedrin trägt ebenfalls zur Konservierung eines möglichst hohen Maßes an Muskelmasse trägt der anabole Effekt des Ephedrins bei. Zwar wird in anderen Publikationen immer wieder behauptet, von Ephedrin würde ein antikataboler Effekt ausgehen, allerdings ist dies so nicht korrekt. Die Ausschüttung von Adreanlin und Noradrenalin erhöht die Umwandlung vom wirkungsschwachen Schilddrüsenhormon T4 in das um ein Vielfaches wirkungsstärkere T3, was nicht nur in einem gesteigerten Fettabbau, sondern gleichzeitig auch in einer erhöhten Proteinsynthese resultiert – folglich wirkt Ephedrin anabol. Bevor Sie sich nun allerdings in falschen Vorstellungen verlieren – Ephedrin baut keine Muskelberge auf, wie wir es vom Einsatz von Steroiden her kennen. Der anabole Effekt fällt relativ leicht aus. In einem Kalorienplus kann sich dies, zumindest bei Naturalathleten, in einem Aufbau von vielleicht einem Kilogramm über einen Zeitraum von einem halben Jahr niederschlagen, was wohl ausreichend verdeutlicht, dass Ephedrin keineswegs als Steroidersatz zu werten ist. Beim Erhalt von Muskelmasse während einer Diät allerdings kann diese Wirkung durchaus hilfreich sein.


Somit sind die Gründe für die fettabbauende Wirkung des Ephedrins erklärt:

- Direkte Fettverbrennung mittels Stimulierung der Thermogenese
- Appetithemmung, Ephedrin ist ein sehr guter Appetitzügler
- Erhöhung der Trainingsintensität, damit einhergehend erhöhter Kaloreinverbrauch
- Erhalt von Körperkraft, was in einem Erhalt stoffwechselaktiver Muskelmasse beiträgt
- Anaboler Effekt, der ebenfalls wertvolle Muskelmasse konserviert
- Erhöhung der Umwandlung von T4 zu T3, was den Stoffwechsel und die Proteinsynthese erhöht, daraus resultierend -
- Fettabbau und Muskelaufbau

Ephedrin

Interessant beim Thema „Schilddrüsenhormone und Ephedrin“: Innerhalb der ersten zwölf Wochen wird eine Erhöhung der Umwandlung von T4 zu T3 gemessen, was in einer Beschleunigung des Stoffwechsels und einer schwach anabolen Wirkung mündet. Wird Ephedrin allerdings über diesen Zeitraum hinaus eingenommen, sinkt die Umwandlungsrate jedoch unter das Ausgangsmaß, was von einem chronischen Gebrauch abraten lässt. Abhilfe kann hier entweder mit den Einatz von Guggulsteronen oder durch Hinzugabe einer geringen Dosis T3 (12,5-25 mcg Liothyronin pro Tag, verschreibungspflichtig) geschaffen werden. Postitiv an diesem Vorgehen ist zudem, das T3 die Beta-Rezeptoren hoch regelt, die beim Gebrauch von "Ephedrin" mit der Zeit herunter geregelt werden. Somit erhöht T3 die maximale Wirkdauer des Ephedrins, da ein Großteil der Wirkung über genannte Beta-Rezeptoren vermittelt wird.

Nicht umsonst kombinieren erfolgreiche Athleten Ephedrin bzw. den ECA-Stack oftmals auch mit Schilddrüsenhormonen. Allerdings sollte in diesem Zusammenhang deutlich darauf hingeweisen werden, das diese Kombination mit einer Reihe schwerer Nebenwirkungen behaftet ist, weshalb Hobbysportlern und Anfängern von einer Einnahme dringend abgeraten wird. Ephedrin alleine besitzt schon ein hohes Nebenwirkungs- und Risikopotenzial – dieses allerdings noch durch den Einsatz weiterer, verschreibungspflichtiger Medikamente zu erhöhen, sollte im Sinne der eigenen Gesundheit vermieden werden.

Die Nebenwirkungen von Ephedrin

Um gleich beim Thema zu bleiben, hier die zu erwartenden Nebenwirkungen, die mit einer Ephedrin-Einnahme einhergehen: Herzrhythmusstörungen, Anstieg des Blutdrucks, Zittern, erhöhte Schweißabsonderung, Mundtrockenheit und Durstgefühle, Schlafstörungen (besonders, wenn Ephedrin am späten Nachmittag oder Abends eingenommen wurde), Verwirrtheitszustände (besonders in hohen Dosierungen), Depresssionen, Suchtgefahr (wird als gering eingestuft, allerdings merkt der Athlet beim Absetzen nach chronischem Gebrauch durchaus, dass „etwas fehlt“, was viele zur erneuten Einnahmne anhält), Miktionsbeschwerden (Probleme beim Wasserlassen auf Grund einer vergrößernden Wirkung auf die Prostata), Erhöhung des Blutzuckerspiegels, Impotenz. Besonders die letzten zwei Nebenwirkungen bedürfen nährerer Erklärung. Zum einen „Impotenz“: Ephedrin verengt die Blutgefäße, was bedeutet, dass weniger Blut durch sie hindurchfließen kann. Da allerings auch der Penis nur funktioniert, wenn er mit ausreichend Blut gefüllt ist, haben wir hier die Erklärung, warum Ephedrin bei vielen Anwendern zu einer „toten Hose“ führt. Die zweite erklärungsbedürftige Nebenwirkung ist eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels, dies ist eine typische Nebenwirkung von Adrenalin und Noradrenalin. Um die plötzlich eintretende Erregung zu kompensieren und alle Körperfunktionen am Laufen zu halten, wird nicht nur Fett abgebaut, sondern auch Glycogen aus der Leber und der Muskulatur freigesetzt. Bei normalen „Schocksituationen“ hält dieser Effekt ein paar Minuten an, beim Gebrauch von Ephedrin kann dies je nach Häufigkeit der Anwendung mehrerer Stunden bis den ganzen Tag lang anhalten. Die Folge: eine ständige Erhöhung des Blutzucker und Desensibilisierung der Insulinrezpeptoren bei chronischem Gebrauch. Aus diesem Grund enthalten wohl viele ECA-Stacks auch Chromium Picolinate.

Ephedrin Nebenwirkung

Interessant im Hinblick auf die Nebenwirkungen ist, dass ein Großteil der genannten Begleiterscheinungen bei Ephedrin (besonders die stimulatorische Wirkung) nach ein paar Wochen der regelmäßigen Einnahme verschwindet, während der fettverbrennende Effekt durchaus bis zu einem halben Jahr anhalten kann – gerade in Kombination mit Coffein und Acetylsalicylsäure (ECA-Stack).

Ephedrin als Booster

Wenn Sie Ephedrin als Trainingsbooster verwenden möchten, verwenden Sie 25-50 mg etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde vor dem Training. Schaut auch mal bei unseren anderen Booster vorbei. Als reiner Appetithemmer empfiehlt sich die Einnahme von 10-25 mg jeweils eine Stunde vor den drei Hauptmahlzeiten, allerdings nicht später als sechs Stunden vor der geplanten Nachtruhe, da die Halbwertzeit bei rund drei Stunden liegt (Extrakte liegen bei rund sechs Sutnden!) und die stimulatorische Wirkung somit erst rund sechs Stunden nach der letzten Einnahme nachlässt. Wenn Sie mit Hilfe von Ephedrin Ihre Diät unterstützen möchten verwenden Sie ebenfalls 10-25 mg jeweils dreimal täglich vor den Hauptmahlzeiten. Erfahrungsgemäß am besten wirkt hier die Kombination mit Coffein und gegebenenfalls Acetylsalicylsäure in einem Verhältnis 1:10, d.h. pro 10 mg Ephedrin nehmen Sie 100 mg Coffein (optimalerweise 20 mg Ephedrin / 200 mg Coffein dreimal täglich). Es hat sich in der Praxis als hilfreich erwiesen, die Einnahme einschleichend zu beginnen, um sich an die starke Wirkung zu gewöhnen. Hierbei wir an den ersten beiden Tagen jeweils eine Dosierung eingenommen, an den beiden Folgetagen jeweils zwei Dosierungen und erst ab dem fünften Tag der Einnahme die volle Dosis von drei Gaben. Selbiges Muster hat sich zum Ausschleichen am Ende der Einnahme bewährt.


Verbot von Ephedrin

Wenn Sie Ephedrin einmal ausprobieren möchten, stehen Sie gleich vor zwei Problemen. Erstens: Ephedrin ist seit Jahren nicht mehr frei verkäuflich und auch in der deutschen Apotheke ist kein reines Ephedrin-Päparat erhältlich. Zweitens: Zwar sind diverese ECA-Stacks über ausländische Supplement-Shops zu beziehen, allerdings enthalten diese nicht Ephedrin in synthetischer Form (Ephedrin Hydrochlorid), sondern in Form von Extrakten. Besonders beliebt ist die Verwendung von Ephedra, Ma Huang und Sida Cordifolia, allerdings gibt es ca. 40 weitere Pflanzenarten, die Ephedrin als aktiven Bestandteil enthalten. Das Problem an diesen Extrakten ist, dass sie oftmals zwar angeblich auf den Ephedrin-Gehalt standardisiert sind, der genau Wert allerdings von Charge zu Charge schwanken kann. Als bestes Beispiel gelten hier die bekannten „Yellow Caps“ unterschiedlicher Hersteller, die neben Ephedra auch Guarana, White Willow Bark und Chrom Picolinat enthalten. Bei diesem Produkt sprechen Anwender je nach Charge von entweder gar keiner oder einer überdurchschnittlichen Wirkung, was eindeutlig für schwankende Wirkstoffgehälter spricht. Was jedoch für die Verwendung dieser Extrakte spricht, sind die Ephedrin-Varianten, die zusätzlich enthalten sind, wie Pseudoephedrin, die den Fettabbau weiter untersützten. Wenn Sie einen Ephedrin-Extrakt kaufen möchten, halten Sie Ausschau nach einem renommierten Hersteller, der einen guten Ruf genießt. Hier sind die Chancen hoch, dass die Standardisierung tatsächlich überwacht und eingehalten wird.


FAZIT zu Ephedrin

Ephedrin gilt immer noch als das Nonplusultra, wenn es um Fettabbau und einen stimulatorischen Effekt geht. Zwar treten beim Gebrauch teilweise recht unangenehme Folgen auf, dennoch gilt die Einnahme bei gesunden Menschen als sicher. Nun muss man aber sagen das Ephedrin momentan bzw. in den letzten Jahren nicht einfach zu bekommen ist und war. Viele Fragen : " Wo kann man Ephedrin kaufen? "

Wirklich sehr viele Menschen schreiben uns und fragen uns ob wir Ephedrin bestellen oder organisieren können. Wir würden gerne aber leider ist es gesetzlich verboten Ephedrin zu verkaufen. Der Grund hierfür ist das Ephedrin HCL zur Amphetamin Herstellung verwendet wird. Sprich es würde einfach aus Ephedrin - Crystal Meth gemacht oder auch Speed. Da der Speedkonsum in Deutschland überhand genommen hat und weil und nur weil man in unserer Gesellschaft immer leistungsfähiger sein muss nehmen viele Menschen Amphetamine wie Speed oder Crystal um ihren oft sehr harten Alltag überhaupt meistern zu können. Viele Speed Konsumenten arbeiten hart wie zb alleinerziehende Mütter , die oft nicht wissen wie sie alles schaffen können , konsumieren häufig speed. 

Ephedrin ist sehr gut verträglich und es spricht eigenlich nichts dagegen diese Substanz frei verkäuflich zu machen. Aber da Deutschland stark von der Pharmaindustrie geprägt ist, werden auch niemals effektive Substanzen gegen Fettleibigkeit zugelassen oder erlaubt. Das ist ganz einfach weil man an einem fetten Menschen, mehr Medikamente über die Laufzeit seines Lebens verabreichen kann. Dahingegen ein gesunder Mensch sehr selten krank wird bzw weniger krank wird und Zeit seines Lebens auch wahrscheinlich weniger Medikamente brauchen wird. Ephedrin ist auch wenn man Leute kennt sehr schwer zu bekommen. Es gibt allerdings noch eine Alternative und das ist euer Tierarzt. Denn es gibt für Hunde was gegen inkontinenz als wenn Hunde ständig überall hinpinkeln und das Wasser nicht halten können. 

Hier verschreibt der Tierarzt gerne Ephdrin und vielleicht hilft es ja auch dem Herrchen. In diesem Sinne viel Spaß mit Ephedrin wenn ihr es bekommt.


Ephedrin ist das Beste



Quelle: D. Sinner (2006): Der Steroidenersatz 2006; BMS Verlag B. V.


Kommentare

Informativer bis alberner Bericht über Einsatz und Wirkungsweise von Ephedrin. Putzig der Hinweis auf die Pharmaindustrie. Albern wird es dann, wenn Menschen, die Medikamente missbrauchen, allen Ernstes als Sportler bezeichnet werden.

Tox, 25.06.2017 04:47

Guter Beitrag. Ephedrin ist zwar geil aber da greif ich lieber zu nem normalen Fatburner. Damit komm ich besser klar und er wirkt genauso gut

Thomas P., 21.05.2017 12:32

Es gibt auch Regenon ein Medikament das gegen Übergewicht verschrieben wird. Wirkstoff: Amfepramon - Epehdrin ähnlich! Der Wirkstoff ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Phenethylamine.Das verschreibt einem ein Arzt ab einen BMI von 30. Also gibt es zumindest Epehdrin ähnliches noch legal erhältlich.

Martin W., 03.03.2017 13:40

Das beste zur Fettverbrennung

Anonym, 24.09.2016 09:54

Ephedrin richtig geiler Blog über Ephedrin und über Wirkung Einnahme Dosierung von Ephedrin

Anonym, 26.07.2016 00:26

Ephedrin richtig geiler Blog über Ephedrin und über Wirkung Einnahme Dosierung von Ephedrin

Anonym, 26.07.2016 00:26

Ephedrin richtig geiler Blog über Ephedrin und über Wirkung Einnahme Dosierung von Ephedrin

Anonym, 26.07.2016 00:26

Ephedrin oder auch effes genannt sind nicht schlecht aber es gibt inzwischen auch Fatburner die wie Ephedrin wirken

Anonym, 01.09.2015 09:12

Ephedrin oder auch effes genannt sind nicht schlecht aber es gibt inzwischen auch Fatburner die wie Ephedrin wirken

Anonym, 01.09.2015 09:11

Wow! Sehr interessanter Bericht.

Andi N., 18.08.2015 17:58
Einträge gesamt: 10

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.