• +49 (0)9090 - 9592644
Ja, wir liefern Yes, we ship

Wie nehme ich zu

18.08.2016 16:27

Wie nehme ich zu ?

Auch wenn die Frage "Wie nehme ich zu" sicher für sehr viele Menschen unbegreiflich ist, stellt die Tatsache schwer zunehmen zu können, für doch eine Vielzahl von Sportlern und ganz besonders Bodybuildern ein ernst zunehmendes Problem dar. Man mag es kaum glauben, aber es ist so. Zunehmen ist oft mit wesentlich mehr Hindernissen behaftet, als abzunehmen. Während es beim Abnehmen oft schon ausreicht, einfach weniger Kalorien zu sich zu nehmen und sich mehr zu bewegen, fällt es doch vielen Menschen schwer, den umgekehrten Weg zu gehen.

► Wie nehme ich zu ?

Die Ursache, warum Menschen schwerer zunehmen, kann unterschiedlich sein.

  1. Geringer Appetit
  2. Schneller Stoffwechsel
  3. Schlechte Verwertbarkeit von Kohlenhydrate
  4. zu hoher Anteil Stresshormone
  5. Falscher Trainigsplan und/oder Übertraining
  6. falsche Wahl der Supplements

1. Geringer Appetit

Ja, es mag für manche Menschen unvorstellbar sein, aber es gibt es tatsächlich. So gibt es Menschen, die einen geringen Appetit haben und sich schwer damit tun, größere Kalorienmengen aufzunehmen. Für solche Menschen eignen sich sogenannte Massgainer oder auch Weight Gainer. Das sind fertig zubereitete Shakes oder auch Nahrungsergänzungsmittel, die wie ein Proteinpulver mit Milch oder Wasser angerührt werden und die gleich als ganzer Mahlzeitenersatz (z.B. Real Food von Rich Piana) funktionieren. Wichtig ist, dass die Mahlzeiten eine hohe Kaloriendichte haben, so dass man mit wenig Aufwand viele Kalorien zu sich nehmen kann. Wer etwas kreativer in der Küche ist und daran Spaß hat, kann natürlich auch seinen Weight Gainer selber machen.

2.Schneller Stoffwechsel

Wie nehme ich zuWenn wir von einen schnellen Stoffwechsel sprechen, so meinen wir damit, dass die aufgenommen Nahrung zu schnell, bzw, nicht richtig ausreichend verwertet wird, damit eine Gewichtszunahmen stattfindet. Auch hier hilft nur ein ausgewogener Ernährungsplan für den Muskelaufbau, bei dem alle Nährstoffe enthalten sind und ein Kalorienüberschuss. Wer seinen Tagesbedarf an Kalorien noch nicht kennt, kann sich diesen ganz einfach mit unserem Kalorienrechner ausrechnen lassen.

3. Schlechte Verwertbarkeit von Kohlenhydrate

Eine schlechte Verwertbarkeit von Kohlenhydrate kann unterschiedliche Ursachen haben. So kommt es gerade bei den sogenannten Hardgainer manchmal vor, dass gerade die Kohlenhydrate nicht ganz so gut aufgenommen werden können. In diesem Fall hilft es, denSchwerpunkt des Kalorienüberschusses mit aufs Fett zu legen, was durch den höheren Kalorienanteil von Fett auch leichter ist. Ein weiterer positiver Effekt von Fett, ist dass durch den höheren Cholesterienanteil (keine Angst, es gibt auch gutes Cholesterien) die körpereigene Testosteronproduktion verbessert wird und Testosteron ist und bleibt nun mal das wichtigste Hormon im Muskelaufbau. Nicht umsatz werden für den Muskelaufbau gerne Testosteron-Booster eingesetzt.

"Wie nehme ich zu?"

wie nehme ich zu

4. zu hoher Anteil Stresshormone

Wir alle kennen sie, die hecktischen Zeitgenossen aus unserem Umfeld und in unserem Freundeskreis und was fällt uns dabei aus? Richtig, es selten Jemand dabei, der wirklich dick ist. so sind diese Personen doch meistens eher schlank. Stresshormone können sich in vierlei Hinsicht negativ in unserem Körper auswirken. Ein ganz klarer Nachteil für Sportler ist der Förderung des Mukelabbaus des Stresshormons Cortisol. Aus dieser Sicht wird deutlich, warum eine ausreichende Regeneration nicht bloß für den Muskelaufbau wichtig ist, sondern auch zur Verhinderung des Muskelabbaus.

5. Falscher Trainigsplan und/oder Übertraining

Immer wieder gern gesehen, sind die Kandidaten, die entweder jeden Tag trainieren oder ihren Plan so was von kaputt splitten, dass selbst jeder kleinste Muskel unnötog mit zig Übungen masakriert wird. Warum? Leider werden sich oft die Trainingspläne von Profi Bodybuilder wie eines Mr. Olympia Sieger Phil Heath oder Ronny Coleman als Vorlage genommen, was weder mit der eigenen Trainingserfahrung noch mit dem persönlichen Körperbau übertragbar ist. Dazu kommt, dass manche Trainingspläne nun mal auch von Verwendern von Anabolika zugeschnitten ist. Solche Trainingspläne lassen sich nicht auf Naturalathleten und/oder Sportler mit einer viel geringeren Trainingserfahrung übertragen. Der Körper ist gar nicht in der Lage solcher Megen an Protein zu verarbeiten und so ein schweres Training mit kurzen Regenerationszeiten zu bewältigen. Oft reicht es, auch wenn es manchmal schwer für das menschliche Ego ist, einen Gang zurück zu treten und sich mal wieder auf einen Ganzkörper-Trainingsplan einzulassen. Das hat schon so manches Trainingsplateau bewältigt.

6. falsche Wahl der Supplements

Ja wir wissen es selbst, Booster sind einfach geil und machen Spaß. So hat uns schon so manches Pre-Workout dabei geholfen, unsere Motivation fürs Training zu bekommen, obwohl wir so gar keinen Bock drauf hatten. Aber eines sollte man sich öfters mal bewusst werden. So können nun mal bestimmte Stimulanzien auch stoffwechselanregend wirken, was folglich ein Problem für den Muskelaufbau darstellen kann. Anders sieht es da mit Pump-Booster aus, die den Fokus mehr auf eine stärkere Durchblutung des Muskels wie man es durch Aminosäuren wie Arginin kennt und die Kraft durch z.B. Creatin legt. Hier könnte auch der Blog Top 5 der Supplements für mehr Muskelaufbau für Dich interessant sein.

Wie nehme ich zu

Der Undisputed Pump Booster eignet sich perfekt für den Muskelaufbau

Sollte die Ursache für das Problem nicht unbedingt bekannt sein, hilft es oft einfach die klassischen Grundregeln, die man beim Muskelaufbau berücksichtigen sollte, zu befolgen:


Kommentare

Wie nehme ich zu?

Anonym, 20.05.2017 17:24

wie nehme ich zu wird hier top erklärt

Anonym, 18.09.2016 09:10
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.